hardstyle's Dreamcar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bau mal die öldüsen aus und guck wieviel Bohrungen die Schrauben haben. Bzw funktion prüfen. Steck was dünnes in die schraube rein. Dort befindet sich eine feder mit einer kugel die (glaub 4mm) weit runtergehen sollte.

      Die ersten öldüsen hatten schrauben mit 2 Löchern, die bei der rückrufaktion paar jahre später, 4 Löcher.
      Sieht nach mangelnder Kolbenbodenkühlung aus, finde ich.
    • Ich hatte mal wieder Zeit und hab etwas weiter gemacht.
      Die Öldüsen wurden noch nicht ausgebaut, hab ich vergessen bevor ich den Block vom Motorständer abgebaut habe.

      Dann endlich den eigentlichen Motor auf den Motorständer gewuchtet. Zylinderkopf und Ölwanne würde ja schon vor einiger Zeit demontiert.

      So ist der stand bevor es weiter geht.



      Ein Kolben wurde schon mal demontiert vor einiger zeit um zu Prüfen ob es wirklich Toda teile sind wie es Bernd verkauft wurde. Na was denkt Ihr, klar es sind keine Toda Teile.
      Die Pleuel sind H-Shaft und von beiden ist der Hersteller nicht ersichtlich. Dazu später mehr.
      Bei dem Motor wurde die Kurbelwelle erleichtert, nach einer Prüfung wird entschieden was damit passieren wird.

      Auch in die Ölwanne wurden schon Schwallbleche eingeschweisst, da mir die Ausführung nicht wirklich zusagt muss ich mir noch überlegen was ich damit anstelle.

      Den Schwingungsdämpfer und die quasi neue Kupplung sowie den Schwung hab ich vorher Montage am Motorständer schon gelockert/demontiert.
      Nach dem demontieren des Deckels für die Ketten wurde eine gekürzte Kettenführung sichtbar. Sinn?


      Weiter geht hoffentlich bald.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hardstyle ()

    • Original von hardstyle
      ..
      Nach dem demontieren des Deckels für die Ketten wurde eine gekürzte Kettenführung sichtbar. Sinn?.


      Das Bild steht auf dem Kopf, ich füge mal eins von mir bei wo man sieht wie das eigentlich aussehen sollten mit dem Ölpumpenkettenspanner.
      Macht keinen Sinn den zu beschneiden, wahrscheinlich war er kaputt...
      Bilder
      • Bild 008.jpg

        123,03 kB, 480×640, 848 mal angesehen
    • Wenn ich das so lese frage ich mich wirklich zu welcher Firma ich meinen S2000 bringen werde wenn ich einen Motorschaden habe :?

      Honda Händler :_?

      Idol war eigentlich immer meine Adresse für den Fall eines Schadens :?
      • HONDA S2000 04 GRAND PRIX WHITE III AEM V2 III TEIN MONOFLEX INKL. EDFC III APR COOLING PLATE III CUSCO STRUT BAR III CUSCO OIL CATCH TANK III GREEDY INFORMETER TOUCH III MISHIMOTO RADIATOR INKL. FAN SHROUD KIT III MUGEN TITANIUM SPORTS EXHAUST II TAROX JAPAN SPORT INKL. BREMBO BRAKE PADS
    • Original von hardstyle
      Beim Honda Händler wird es wohl schwer, zumindest bei den meisten. Motoren etc. sind kaum/nicht mehr verfügbar und auch die wenigsten denen den Motor wirklich von innen.

      Es ist schwierig welchen Gauner man vertraut ;)

      Ich werde jetzt doch mal in Griechenland bei Geartech anfragen. Bei Corv hat das ja gut geklappt.


      schon mal an einen endyn motor gedacht? ist halt alles eine frage des Geldes
      02 powerd by: hks, öhlins, brembo...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von atr-platti ()

    • Nach lange Zeit gibts mal wieder Updates.
      Der Motor wurde schon vor eine weile Fertig zerlegt.

      Der Kopf, die Ölwanne,Pumpe etc. waren ja schon ab also jetzt alle Kolben raus und Lagerschalen begutachten.
      Pleuellager 1-4




      Verschleiß ist normal.

      Kolben mit Pleuel. Leider keine Toda wie beim kauf erwartet.


      Pleuel können billige NoName oder auch teure Crower sein. H Shaft ist für mich ohnehin keine Option.

      Kolbenboden mal teilweise von Ölkohle entfernt um vl. einen Hersteller zu finden. Das Öl ist ja durch die undichten Ventilführungen gekommen.

      Es sind CP Kolben die zwar eine Beschichtung auf dem Kolbenhemd haben aber leider VÖLLIG ungeeignet sind mit der OEM Beschichtung.
      Darum auch nach so wenig Laufleistung schon deutliche Schäden an der Beschichtung.

      Zu einen Kapitalen Motorschaden hätte nur etwas mehr Laufleistung gefehlt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hardstyle ()

    • Weiter gehts an die Kurbelwelle bzw. dessen Lager.





      2 Lager waren auffällig, alle anderen völlig normal. Fotos von den Guten Lagern hab ich keine gemacht. Die Kurbelwelle hat keine schäden an den beiden Lagerstellen gezeigt.

      Im Vergleich nochmal eine OEM Kurbelwelle und die bearbeitete. Ich hab sie noch nicht geworden, der unterschied ist aber deutlich.



      Wie man sehen kann wurde alle Ölbohrungen an der erleichterten Kurbelwelle bearbeitet. Ob das gut oder schlecht ist bzw. ob es was bringt, k.A. ich hab damit keine Erfahrungen.

      Für mich ist die Zerlegung jetzt abgeschlossen. Nun wird im Laufe des Winter ein Motorbauer kontaktiert. Es werden auf jedenfall beide Kurbelwellen geprüft, auch beide Zylinderköpfe, der Block und nach der Prüfung der Teile wird entschieden wie aufgebaut wird.
      Hoffentlich sind beide Kurbelwellen zu retten/richten/gebrauchen. Bei den Zylinderköpfen bin ich recht Optimistisch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hardstyle ()

    • Danke nochmals bpaspi (Bernd) für deine Hiflfe. Leider wirst du es nicht mehr lesen, mir mit Tipps und Ratschläge zu Seite stehen können . RIP

      Falls es jemand unpassend findet kann es ein Mod gerne löschen.

      Lange Lange ist es her seit dem letzten Update hier. Es hat sich auch etwas getan am S, leider komme ich einfach selten dazu am S zu schrauben und auch sonst ist es nicht leicht kompetente Leute zu finden.

      Nach langem Hin und Her hab ich Dank eines Tuners aus Polen wo ich auch einen Motorblock mit Stahlbuchsen gekauft habe den Hersteller der Kolben ausfindig machen können.
      Die Kolben kommen von CPS in Italien, die Kommunikation mit der Firma war echt übel da kein Techniker English konnte, die Sekretärin war bemüht und nach einigen Telefonaten und Mails bekam ich das Richtige Einbaumaß welches auch auf den Kolben ersichtlich war. Wollte nur nachfragen ob das auch mit Stahlbuchsen stimmt, wie erwartet sind die Kolben eigentlich nicht FRM tauglich.
      Nachdem dann das Maß bekannt war hat mir der Polnische Shop einen F20C Motorblock fertig gebohrt und gehont auf 87,10mm geschickt zu einen echt gutem Preis. Ich muss den Block noch vermessen, grundlegend schaut die Arbeit soweit gut aus.

      Wie zu sehen habe ich mir hier zum testen auf Trockene Buchsen eingelassen. Ob sie halten wird sich zeigen.

      Bevor ich nun Teile bestellen konnte hab ich den ersten Zylinderkopf zerlegt und vermessen. Es handelt sich um den Kopf welcher einen Schaden hat durch Pleuelbruch.

      Zu sehen ist das der Vtec Rollenschlepphebel Einlassseitig gebrochen ist.
      Wie erwartet sind auch alle 4 Ventile am 4 Zylinder krumm.

      Weiter ging es ans Laufspiel in den Ventilführung zu messen.
      Ich kann euch recht sicher sagen das wohl alle F20c mit über 50tkm zu viel spiel haben da dieser Zylinderkopf rund 80tkm runter hat.

      Wie zu sehen hab ich bis zu 0,5mm Spiel an den Einlassventilen und 0,38mm Auslassseitig. Verschleißgrenze Einlass ist 0,16mm und Auslass 0,22mm
      Bei diesem Kopf müssen also alle Führungen getauscht werden.

      Das war natürlich wieder ein Rückschlag da ich dachte 4 neue bzw. gebrauchte Ventile und der Kopf ist quasi wieder ok. OEM Ventile sind extrem teuer, auch hier werde ich wohl auf Aftermarket Teile zurückgreifen.
    • hardstyle schrieb:

      Das war natürlich wieder ein Rückschlag da ich dachte 4 neue bzw. gebrauchte Ventile und der Kopf ist quasi wieder ok. OEM Ventile sind extrem teuer, auch hier werde ich wohl auf Aftermarket Teile zurückgreifen.
      hatte vor 2 Jahren grob 400 für 16 Ventile gezahlt aber nagel mich nicht drauf fest... verglichen mit dem Aftermarket Angebot war das damals nicht sooo viel teurer.
      Spiel hatte mein Kopf auch viel zu viel. Auch erst 87000 km damals
      Grüße
    • Ich lese immer wieder von Spiel in den Ventilführungen.
      Im s2ki-Forum gibt es ab und zu auch Fälle, aber es wird dann von den Erfahrenen (z.B. billman250) behauptet, dass es da kein Problem gäbe und das die Führungen ohne Probleme 150.000 Meilen durchhalten: "OEM valve guides and valves can easily exceed 150k of hard miles"

      Ich glaube mittlerweile nicht mehr an Einzelfälle, sondern an eine schlechte Auslegung - so wie es Bernd auch mal geschrieben hat.
      Gibt es irgendwelche Aftermarket-Ventilführungen, die länger halten und gut mit den Ventilen harmonieren?
      Oder gibt es andere Lösungen?
      Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2
    • Die OEM Ventile sind leider deutlich teuerer geworden, 2Einlass & 2Auslass Ventile kosten da rund 180€.

      Ja die OEM Ventilführungen sollten eigentlich länger halten, aber das tun die leider nicht wirklich bzw. eigentlich das Gegenteil. Ich werde wohl welche von Ferrea oder Supertech verwenden.

      Nun mal Infos zum zweiten Zylinderkopf welcher Stark Ölundicht in die Einlass/Auslasskanäle war und die beschädigten Ventile hat.

      Nachdem die Ventilfedern abgenommen waren konnte ich auch die Ursache für die Starke Ölundichtheit finden.

      Die Federn sind von Toda, zumindest deutet die Farbliche Markierung drauf hin. Von welchem Hersteller die Federteller sind ist mir nicht bekannt, werden aber wohl weiterverwendet werden da diese Teile gut aussehen.
      Hier nochmals schön zu sehen wie es bei einigen Ventilen die Ventilenden verformt hat. Warum, ist mir nich klar. Zum Ausbau mussten alle Ventile hinten nachgeschliffen werden um die Führungen nicht zu beschädigen.

      So und noch die Undichtheit an allen Ventilen

      Man kann es nur schwer erkennen, aber es sind alle Ventilschaftdichtungen verbogen bzw. schief montiert, somit Dichtet die Dichtung nicht sauber ab. Es sind Dichtungen aus dem Zubehör da alle die gleiche Farbe hatten, eventuell Elring.
      Gut ist, die Führungen können bleiben da das Spiel passt, alle mit den alten Ventilen im Soll, genau gemessen wird mit den neuen Ventilen.
      Leider gibt es aber auch mit diesem Zylinderkopf Probleme. Die Ventilsitze wurden wohl nachgearbeitet, nun stehen die Ventile zu weit Richtung Rollenschlepphebel raus, und das Tragbild der Einlassventile ist ganz komisch. Daher werde ich wohl 8 Neue Ventilsitze benötigen. Sicher kann ich es aber erst sagen wenn ich mit den neuen Ventilen gemessen habe.


      Ja nun sind die Arbeiten erstmal wieder abgeschlossen bis ich zumindest die Ventile bekomme um die letzten Messungen zu machen und anschließend den Zylinderkopf zum Motorbauen bringen zu können um die Ventilsitze zu fräsen, den Zylinderkopf zu Prüfen usw.
      Gemacht wird vorerst wohl nur der schon bearbeitete Kopf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hardstyle ()

    • Nun gab es eine ganze weile kein Update, ich war in der Zeit aber nicht untätig.

      Ventile sind besorgt sowie ein paar weitere Ersatzteile, die nicht für diesen Motor verwendet werden.

      Mit den neuen Ventilen wurden nochmals Messungen am Zylinderkopf durchgeführt, die Messergebnisse waren i.O., die Sitzringe müssen nicht getauscht werden.
      Anschließend wurde eine Termin mit dem Motorenbauer vereinbart. Die suche nach einem geeigneten Motorenbauer war für mich echt schwer.
      Alle notwendigen teile in Kisten verladen und ab in den Type R.

      Der Motorbauer hat vor Ort gleich mal alle teile durchgecheckt. Alles OK soweit, beide Kurbelwellen können gerichtet und verwendet werden. Ich habe mich jetzt für die Erleichterte entscheiden.
      Die Liste mit den Arbeiten wurde recht lange, so ist aber gesichert das alles passt.
      Erstaunliches gibt es auch von den neuen Ferrera Ventilen zu berichten, schweineteuer die teile, dennoch benötigen die Nacharbeit. Hätte ich nicht gedacht wenn ich es nicht selbst gesehen hätte. Trifft lt. aussage des Motorenbauers quasi auf alle Tuning Ventile zu.

      In ein paar Wochen kann ich die Teile wieder abholen und hoffentlich kommt während der Arbeiten nichts tragischer mehr zu Tage.

      Man kann aber nur wiederholen, IDOL hat bei dem Motor vieles verpfuscht. Kolbenbolzen im Pleuel und Kolben viel zu schwergängig, dass kein schaden entschtanden ist, ist ein Wunder. Bei den Pleuel wurde die Hersteller Kennzeichnung sanft entfernt vom vorherigen Tuner.
      Dennoch werden die Pleuel nun komplett geprüft, aufgearbeitet und werden für diesen Motor verwendet.

      In wenigen Wochen gibt es hoffentlich wieder mehr Fotos und Updates.

      Meinen derzeitigen Motorenbauer werde ich erst später bekannt geben. Mein Fazit bisher ist aber gut. Die Motoren welche gerade in Bearbeitung waren, schauen gut aus. Die Maschinen sind zwar teils alt aber nach meinem Empfinden gut in Schuss.

      Bedanken möchte ich an der stelle bei allen Usern die mir geholfen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hardstyle ()

    • Fähiger und verlässlicher Motorbauer für den S2000 in Österreich?

      Richte ihm bitte von mir aus dass er in den nächsten 70 Jahren nicht in pension gehen darf :P Auch wenn ich ihn hoffentlich nie besuchen muss :)

      Ich drücke dir die daumen!!
      New Formula Red - 2004 Facelift - 44.000km
      K&N FIPK + AEM DryFlow | HJS 200 Kat | Supersprint Catback | ProECU-K-S2000 | KW V3+
      Premium Fußmatten | OEM Titanium Shift Knob | Ferodo DS Performance | Hawker Odyssey PC925
      Mobil1 5W50 | Castrol Syntrans FE 75W | Castrol Syntrax 75W90 | Michelin PS4

      Details: www.s2000.wiki