Einmal Alpen und zurück.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einmal Alpen und zurück.

      Hallo zusammen!

      Ich habe ja schon sehr lange nichts mehr von mir hören/lesen lassen, aber mich gibts tatsächlich noch!

      Aus gegebenem Anlaß hier mal ein kleiner Reisebericht:

      Ich machte die letzten sechs Tage eine Vater/Sohn Tour in die Alpen, um mal wieder etwas Querbeschleunigung zu spüren.

      Umweltfreundlich wie wir sind, fand das Ganze mit zwei Autos statt. Jan in seinem Subaru BRZ Tracktool und ich im S.

      Das versprach anstrengend zu werden, aber ich freute mich schon seit ein paar Wochen total darauf. Ist halt mal wieder etwas ganz anderes als im Pickup über den Dingen zu thronen. Ich liebe die Zwiebackfräse und es war Zeit, sie mal wieder artgerecht zu bewegen.

      Mit von der Partie war unser Sohn Jan (21) mit seinem Subaru BRZ, Bj. 2015, mit einem leicht modifizierten 2-Liter 4-Zylinder Saugboxer und ca. 220 PS und komplett umgestricktem Fahrwerk und Bremsanlage.




      Ich im absoluten Stock-S aus 2003. Bereifung: Dunlop Sport Maxx RT. Die haben bei nach und nach herausgefundenen 2,25 bar warm, übrigens hervorragend funktioniert. Auch wenn ich den Reifen im Vergleich mit dem S02 immer noch ablehne.




      Gute fünf Tage Kurvenhetzerei und Moppedärgern liegen jetzt hinter uns.

      Unter der Woche war auf den vielen Pässen der Hochalpenroute nahezu kein Verkehr. Und wenn, waren wir schneller B) Und ohne Quatsch: Bis auf ein paar ganz wenige (hirnlose?) Hardcoremoppetisten und einheimische Streckenkenner haben wir auch den Großteil der Motorräder überholt und hinter uns gelassen. Die Moppeds mußten dann schon anfangen, die Kurven zu schneiden und das geht auf die Dauer nicht gut.

      Hilfreich waren auch unsere LPD-Funken, mit denen der Vordermann dem Hintermann freie Fahrt (oder auch nicht) durchgeben konnte. Dadurch war es möglich, an Stellen zu überholen, die dem Überholten als absolutes Harakiri erscheinen mußten. Zum Beispiel Rechtskurven um enge Felsecken herum... =O

      Ein kurzer Abriss der gefahrenen Pässe:

      Tag eins:

      Fahrt von Alzenau bis an den Genfer See

      Tag zwei:

      Abfahrt von Evian les Bains am Genfer See

      Col les Gets
      Höhenrücken »Faucigny«
      Col de la Colombière (1613m)
      Col des Aravis (1487m)
      Col des Saisies (1650m)
      Col de Méraillet (1605m)
      Cormet de Roselend (1968m)

      Danach eine Abkürzung über die Autobahn, weil uns die Zeit für mehr gefehlt hat.
      Übernachtung in Beaune auf knapp 1800 Metern.

      Tag drei:

      Col du Télégraphe (1570m)
      Col du Galibier (2645m)
      Col du Lautaret (2058m)

      Von dort sollte es eigentlich über Briancon über den Col d'Izoard gehen. Auf halber Strecke auf dem Pass plötzlich eine Sperrung wegen der Tour de France auf der anderen Seite des Passes. Na super. Ein Schild in Briancon wäre nicht schlecht gewesen. Also wieder zurück und über Briancon nach Guillestre. Ab da stimmte die Richtung wieder, leider ging uns dadurch eine gute Stunde verloren.

      Immer noch Tag drei:

      Col de Vars (2107m)
      Col de la Madeleine - Grenze nach Italien (1996m)

      Das Ziel an diesem Tag war Saluzzo, etwas unterhalb von Turin.

      Tag vier:

      Heute war nur Kilometerfressen angesagt. Also ab auf die Autostrada und über Turin, Mailand, Monza und Lecco unser Ziel bei Tirano, etwas unterhalb vom Stilfser Joch angesteuert.

      Tag fünf:

      Stilfser Joch (2757m)
      Ofenpass (2149m)
      Über Silvaplana (1805m) die Julierstraße mit Julierpass (2.284 m) nach Chur und dort dann auf die Autobahn in Richtung Bodensee mit der letzten Übernachtung bei Friedrichshafen.

      Die ganze Zeit hatten wir nur Bombenwetter.

      Am letzten Tag, pünktlich zur letzten Etappe, fing es dann zu regnen an. Wir haben uns dann aber auf der A7 in Höhe von Bad Mergentheim doch entschieden, den Rest über Landstraße zu fahren. Das ist in diesen Autos einfach angenehmer als Autobahn.
      Montag nachmittag waren wir dann wieder zuhause in Alzenau.

      Ganz besonders krass war es, wieder in meinem "Daily Driver" Isuzu D-Max zu sitzen. Heute morgen beim Starten den Schlüssel auf Zündung gestellt und dann links den Startknopf nicht gefunden. :lol: Der linke Fuß hat ständig die Kupplung und die rechte Hand den Schaltknüppel gesucht. Vom allgemeinen Fahrverhalten eines hohen Pickups will ich mal gar nicht reden. :S



      Für Pickups sind diese Strecken nur bedingt geeignet, alleine schon wegen der engen Kehren. Für die gibt es aber in den Alpen andere Strecken, über die wir mit dem S nicht einmal nachzudenken brauchen. Das werde ich auch noch irgendwann machen.

      Ich habe online auch noch ein paar Bilder gefunden, die von einigen Fotografen geschossen werden, die an verschiedenen Stellen der Strecken sitzen und knipsen. Die Bilder gibts dann gegen Geld aus dem Internet. Ich habe investiert... :D Sobald die Downloads da sind, stelle ich sie hier rein. Unterwegs hatten wir keine Zeit für eigene Bilder. Wir mußten/wollten ja fahren! :)


      Viele Grüße, Jörg


      PS.: Bitte keine emotionalen Diskussionen in Sachen PKW vs. Mopped, wobei ich die eher in meinem Pickup-Forum erwarte. Hier wissen wir, wovon wir reden und erzählen kein Stammtischgeschwätz. Das mit dem Moppeds ärgern funktioniert ohne Probleme, wenn beide Parteien aufeinander aufpassen. Da merkt man nach ein zwei Kurven ganz schnell, wie der andere drauf ist. Bei mir macht es die Erfahrung und bei Jan das Fahrkönnen und die Reaktionsgeschwindigkeit als Rennfahrer aus.

      Nach so einer Bergaufhatz gab es oben von den überholten Motorrädern eigentlich IMMER einen Daumen oder ein rausgestelltes Bin. Bergab waren wir sowieso schneller. :]
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Hallo Jörg,

      dein Trip hört sich genial an. Besonders für einen Fischkopp wie mich.

      Ich kenne mich null mit den Alpen aus und möchte demnächst mal sowas unternehmen. Nächste Saison vielleicht.

      Hast du deine Route auch digital bei Google Maps? Zufällig? Sonst tipper ich das mal rein.

      Macht auf jeden Fall Laune das direkt nachzuahmen - Danke für deinen Erfahrungsbericht!

      :thumbup:
      The value of life can be measured by how many times your soul has been deeply stirred -

      Soichiro Honda
    • Hi Jörg,

      Danke für deinen Alpenbericht :thumbsup:

      So langsam frage ich mich ob ich was falsch mache, wenn ich so lese wie Leute mit ihrem S an mehreren Tagen, mehrere Hundert Kilometer am Stück fahren..

      Evtl dusche ich mittlerweile zu warm, aber wenn ich so am Wochenende mal 2 Stunden am Stück fahre, bin ich froh wenn ich wieder aussteigen darf, und.mich mein Kreuz nicht umbringt :lol:

      Bin ja 3 Jahre kein S gefahren, vielleicht muss ich mich wieder eingrooven ich weiß es nicht :)

      Grüße S.
    • Einmal Alpen und zurück.

      Danke für die Blumen!

      Ich versuche gerade, meine Google-Maps Zeitachse so zusammen zu fügen, dass eine Übersicht daraus wird. Ich reiche das nach, sobald es geklappt hat.

      Als allgemeine Empfehlung rate ich, solche Touren unter der Woche zu machen und die Wochenenden für An- und Abreise zu verwenden. Während der Woche sind die Pässe nahezu leer. Das Stilfser Joch am Sonntag war nicht schön zu fahren. Viel zu viele Nichtskönner in Lambos und Ferraris unterwegs. Das sah man schon alleine an den blitzblanken Vorderrädern und an dem Herumgeeiere in den Spitzkehren. Dazu kamen noch gefühlte zehntausend Radfahrer und Papi mit dem Familiendieselkombi, der nicht einsehen wollte, daß mehr Drehmoment nicht schneller macht. ;)


      @Serkan: mach Dir keine Sorgen. Das geht schon. Ich bin jetzt 51 und mein Rücken sagte jeden Abend sehr deutlich "Langt für heute!“. Nach einer warmen Dusche gings dann wieder. :)

      Aber wenn Du auf der Strecke bist, hast Du garkeine Zeit, über die lädierten Lendenwirbel nachzudenken.

      Die Sitze im S sind nach wie vor top und der Motor schreit sowieso immer danach, so richtig rangenommen zu werden. Der ist genau für sowas gebaut worden. Und wenn nicht auf kleinen engen Paßstraßen, wo dann?

      Meine Frau sagte gestern zu mir, ich sähe richtig erholt aus. :D


      Viele Grüße vom erholten Jörg
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Hallo Jörg,

      vielen Dank für den Bericht über die Alpentour, das ist schon ein Revier für den S. Glückwunsch, dass es euch gefallen hat und dass ihr heil wieder zuhause angekommen seid. Ich kann nachvollziehen wie es ist, nach einer Woche "S" in kurvigem Geläuf wieder in eine normale Alltagskiste zu steigen, da merkt man meiner Meinung nach den Unterschied viel mehr als vorher von Alltagskiste zum S 8)

      Ich möchte nicht den Moralapostel spielen, aber das mit dem LPD Funken finde ich in mehrfacher Hinsicht problematisch. Ich würde mich selber nie - aber auch gar nie - auf den Vordermann für solche Ueberholmanöver verlassen, auch wenn es meine Tochter am Funk wäre (habe keine Söhne). Da bin ich konservativ, wenn ich die Situation nicht selber sehe und selber einschätzen kann, überhole ich nicht.
      Ausserdem finde ich es gefährlich, weil man die Reaktion der Ueberholten nie ganz eiinschätzen kann (was macht der - Harakiri? wie Du selber schreibst). Eventuell geht er vor Schreck auf die Bremse, reagiert sonst wie falsch und im besseren Fall fährt er nur sich selber in diie Felswand und Du kommst davon. Ich bin selber auch schon erschrocken bei haarigen Manövern, meist aber von Mopeds. Auf der Renne weiss jeder der mitfährt um was es geht, aber auf öffentlichen und nicht ungefährlichen Strassen ... da bn ich nicht so sicher :roll:
      Zu guter letzt werden uns unsere lieben Umwelt- und anderen Verbände mit ach so dringend nötigen Vorschriften oder Streckensperrungen kommen, um das vermeintliche Rasertum einschränkken zu können ;(

      So, zurück zum eigentlichen Thema. Da hatte ich Pech, als ich ende Juni für den Kurztrip nach Riva del Garda starten wollte (ebenfalls üüber ein paar Pässe, welche Du gefahren bist), habe ich bemerkt, dass da kein Profil mehr auf den Hinterreifen war 8o . Das hiess leider auf den Fiat 500C meiner Frau umzusteigen, etwas langsamer aber immerhin mit Faltdach :lol:

      Gruss, Markus
    • Hmmm,..schwierig, Serkan.

      Generell fahre ich gerne mit jemandem zusammen, der ähnlich drauf ist und die Karre auch mal fliegen lässt, wenn es möglich ist. Das muß kein S sein.

      Alleine passiert es mir auch ab und zu, dass ich den Wagen einfach "überfahre", soll heißen, dass es auch mal eng werden kann und ich mir danach mein persönliches "Auweia!“ denke. Das geht dann an die persönliche Substanz und man verkrampft.

      Ich habe halt das große Glück, mit meinem Sohn jemanden zu haben, der mir fahrerisch etwas überlegen ist. Wenn ich sehe, wo und wie er (mit außer ABS komplett deaktivierten Fahrhilfen) fährt weiß ich, dass das mit dem S auch geht. Das schafft Selbstvertrauen. Ich vergesse nie unsere erste Ausfahrt mit dem Forum wo ich lernte, was mit dem S so alles geht.

      Abgesehen davon: Fahren, fahren, fahren! Das übt und hält jung. :)

      Mit dem Alter hat das nix zu tun. Eher mit ein wenig Wahnsinn. ;)

      Viele Grüße, Jörg
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Hallo Markus,

      keine Sorge, ich fühle mich nicht moralapostolisiert. Dir sei versichert, dass ich mich da absolut auf meinen Sohn (und er sich auf mich) verlassen kann. Er fährt seit seinem siebten Lebensjahr Rennen (Rennkart) und wenn er mir mindestens zwei Kurven voraus durchgibt, dass frei ist, ist da frei. Er weiß was ich und der S können und umgedreht. Es erhöht ungemein den Fahrfluß.

      Außerdem knallen wir nicht wie die Gestörten in drei Zentimeter Entfernung vorbei, dass die Überholten einen Herzkasper bekommen. Alles mit Maß und Ziel. Ich habe es vielleicht etwas überspitzt geschrieben. :)

      Wichtig ist, immer mit der Blödheit der anderen zu rechnen.

      Und noch ein Zitat meines Vaters: "99% aller Autofahrer sind Arschlöcher. Manchmal auch 100%" 8)

      In diesem Sinne, viele Grüße, Jörg

      PS.: Die Reifen habe ich vorher geprüft. ;)
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Man merkt bei manchen Motorradfahrern dass sie es schwer verkraften wenn man sie Kurve für Kurve durch die Gegend schiebt, weil sie es von den meisten Autos nicht gewohnt sind dass sie ihnen folgen können oder schneller sind. Wurde auch schon mal blöd angeredet von einem, wobei ich niemals einen Motorradfahrer "jagen" würde. Die haben es schwer genug :D . Aber es kann manchmal schon anstrengend sein, vor allem auf Pässen - wenn man sein Tempo fahren will und die Strecke dann von ganzen Rudeln an Bikes blockiert wird. Am besten ist dann die Kombination wenn noch Radfahrer dazukommen.
      2004 RYP S2k | ClubS2000 Admin
      Club S2000
    • Joerg m schrieb:

      Viel zu viele Nichtskönner in Lambos und Ferraris unterwegs. Das sah man schon alleine an den blitzblanken Vorderrädern und an dem Herumgeeiere in den Spitzkehren. Dazu kamen noch gefühlte zehntausend Radfahrer u
      Sorry, aber du schreibst wie einer dieser Heinis, die meinen die Straße gehört ihnen. Nur das die meist deutlich jünger sind als du.
      Fahre selbst mehr als 30 Jahre Moped und einige Jahre S.
      Dabei lernt man eigentlich, dass nicht jeder ein "Nicht-Könner" ist, nur weil er es mal nicht eilig hat.
      Übrigens auch gestern war es auf der Stilfser Joch Strasse voll.

      Schöne Grüße aus dem warmen Südtirol.
    • miata52 schrieb:

      Joerg m schrieb:

      Viel zu viele Nichtskönner in Lambos und Ferraris unterwegs. Das sah man schon alleine an den blitzblanken Vorderrädern und an dem Herumgeeiere in den Spitzkehren. Dazu kamen noch gefühlte zehntausend Radfahrer u
      Sorry, aber du schreibst wie einer dieser Heinis, die meinen die Straße gehört ihnen. Nur das die meist deutlich jünger sind als du.Fahre selbst mehr als 30 Jahre Moped und einige Jahre S.
      Dabei lernt man eigentlich, dass nicht jeder ein "Nicht-Könner" ist, nur weil er es mal nicht eilig hat.
      Übrigens auch gestern war es auf der Stilfser Joch Strasse voll.

      Schöne Grüße aus dem warmen Südtirol.

      Joerg m schrieb:

      Und aus diesem Textschnipsel meinst Du, Rückschlüsse auf mich, meine Fahrweise und meine Persönlichkeit (Heini) ziehen zu können? Respekt!

      Aber es war klar, dass einer darauf anspringt.
      Sorry, aber deine Persönlichkeit interessiert mich überhaupt nicht.
      Der Textschipsel ist das was mich an deinem Bericht stört. Er ist despektierlich ggü. anderen Autofahrern, ohne diese persönlich zu kennen, bzw. einschätzen zu können.
      Im Übrigen halte ich es wie Holger etwas weiter oben.
      Gruss
      Ottmar
    • Ohne jetzt Partei ergreifen zu wollen, aber man merkt sehr wohl ob jemand nur gemütlich den Hang hinauf cruist oder
      ob er bereits an seinem persönlichen Limit - und trotzdem nicht schnell - fährt.
      Und ich glaube letztere hatte Jörg gemeint.

      Die Cruiser lassen sich ja auch flux überholen, mit denen hat man kaum Probleme.
      Es sind eigentlich immer die, die meinen sie wären bereits wahnsinnig schnell
      unterwegs und mehr würde nicht gehen. Und das sind dann die, die sich auch
      entsprechend breit machen, unsicher fahren und mit schweissnasser Stirn absolut
      nicht akzeptieren können dass jemand noch schneller fahren möchte.
    • Genau so ist das gemeint Micha und mit etwas gutem Willen auch nicht anders zu verstehen. Danke!

      Wir sind da gut durchgekommen und haben uns auch keine Schlachten geliefert. Wenn dann aber oben auf dem Pass der Cosimo und seine Chica aus dem blankgewienerten Lambo aussteigen, denke ich mir oft meinen Teil. Und wenn man mal bei der Huldigung den Handrücken in die Nähe der kalten Bremsanlage bringt, denke ich mir noch einen Teil... Hat oft mit "Warum zur Hölle fährst Du so ein Auto und benutzt es nicht?", bzw. "Was machst Du hier oben? Geh auf die Autobahn. Da läufst Du nicht Gefahr, Dir in den engen Kehren die Unterseite der Frontlippe zu verkratzen!"

      Aber man kann schreiben was man will, es findet sich immer jemand, der gerne in den Krümeln sucht. Das Thema "Political Correctness auf Alpenpässen" ist an dieser Stelle für mich beendet. Wir können uns aber gerne noch über die Alpentour unterhalten.
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Joerg m schrieb:

      Wir können uns aber gerne noch über die Alpentour unterhalten.
      Aber gerne! :)

      Was mich interessieren würde wäre das Verhaltnis zw BRZ/GT86 und S2000. Wie wirken sich die 40 Minder-PS bei ähnlichem Gewicht
      auf solchen Kurvenstrecken aus? Was genau habt ihr mit dem Fahrwerk gemacht dass der BRZ dann doch mithalten konnte?
      Aus Erfahrung weiß ich, dass z.B. auch ein MR2 mit seinen 170 PS einigermaßen am S dran bleiben kann - guter Fahrer vorausgesetzt.

      Was das Vertrauen an dem Vordermann anbelangt, ich fahre den S bereits seit 14 Jahren, und habe in der Zeit zahllose
      Touren in der Gruppe mit gemacht, grundsätzlich in der "Insane"-Gruppe.
      Es gab in dieser Zeit einige Fahrer denen konnte ich BLIND hinterherfahren, die hatten den gleichen Fahrstil,
      den gleichen Bremspunkt, die gleiche Kurventechnik, das waren z.B. michi_k oder Marius. Das waren für mich
      die "Augen" um um die Ecke schauen zu können und dann dementsprechend entspannt hinterher brettern zu können.

      Dann gibt es einige, wenn ich deren Stil hinterherfahren möchte fliege ich fast ab. Auf der letzten Schwarzwaldtour hatte
      ich da so jemanden vor mir (nein, ich nenne keine Namen), da war alles anders, Bremspunkt, Fahrstil, Kurventechnik, einfach alles.
      Der einzige Weg dran zu bleiben war, ihn nicht zu beachten, zu fahren als wäre ich allein unterwegs.
      Als ich auf "ich geh's entspannt an" geschaltet hatte war ich dann komischerweise sogar etwas schneller als er.

      Und eines muß ich dir sagen: Ich beneide dich darum, mit deinem Sohn solche Touren fahren zu können.
      Wenn meiner mal soweit ist bin ich bereits kurz vor der Rente :(

      Dass ich eine Pässetour veranstalte hast du gesehen? Würde mich freuen wenn ihr zwei, du und dein Sohn,
      mitkommen würden, wir scheinen den gleichen Spaß am Fahren zu haben. :)
    • Hallo zusammen!

      Am Montag stelle ich eine Auflistung der Änderungen am BRZ hier ein. Ich werde übers WE nicht dazu kommen, weil Jan ein Rennen in Oppenrod hat und wir morgen mittag dorthin starten.

      Es ist jedenfalls eine ganz ordentliche Liste.

      Wenn er es wissen will, fährt er mir locker davon. Bergauf nicht so leicht wie bergab. Aber bergab hat er definitiv die besseren Bremsen und in dem Alter wahrscheinlich auch die größeren Eier. :thumbup:

      Wie Du schon schriebst Micha, ist es sehr entspannend jemanden vor sich zu haben, der quasi die Kurven für einen selbst frei macht, bei dem man aber gleichzeitig auch weiß, dass er wiederum weiß was er tut. Ist in diesem Fall ja auch noch mein Kind.


      Grüße, Jörg
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Joerg m ()

    • Morsche zusammen!

      Jetzt habe ich doch noch auf die Schnelle Jans Fahrzeugdaten zusammentragen könne. Fragt mich bitte nicht nach Einzelheiten. Das Ding geht jedenfalls sehr gut und liegt wie ein Brett. Mit etwas Wahnsinn kann man mit einem Stock-S halbwegs dranbleiben. :whistling:


      Ich zitiere meinen Sohn aus dem Gt86/BRZ Forum:

      "Dann nun zum aktuellen Stand, was bisher verbaut wurde und was für die kommende Saison geplant ist.

      Fangen wir mal unter der Haube an.
      Circuitsports UEL Krümmer
      Overpipe/Katersatzrohr
      Cicuitsports MSD und ESD
      (2ter Kat noch original)
      Injen Evolution intake
      Summit Racing Towerbar (with integrated master brake cylinder bracket/support)

      Dann Außen bisher nur...
      Rocketbunny frontlippe vollcarbon #Tofugarage

      Und im Innenraum vorerst nur..
      Summit Racing Tower Bar (Heck)
      Summit Racing C Pillar Support Bar
      Summit Racing Rear Upper Chassis Stiffener Bar
      Takata 4 Punkt 3" Gurte in Schwarz mit Grünen Polstern.
      Und Soweit leergeräumt im hinteren Abteil wie es ging (bisher...)

      Für den Kontakt zur Straße sind..
      Pirelli P-Zeros in 225 45 17 drauf
      Auf OZ Ultraleggera

      Fahrdynamik und Fahrwerks Setup:
      6 Kolben Bremse mit 335er Scheibe an der Vorderachse.
      KW V3 verbaut.
      Summit Racing Querlenker (HA)
      KW Domlager vorne und Hinten. Verstellbar."


      --------------------------------------
      Was er noch so vor hat:
      ------------------

      "Geplant 2017

      Außen:
      Rocketbunny Seitenschweller aus Carbon
      Seitenfinnen und Spiegelkappen Carbon Cover.

      UND

      Am Heck wird...
      Ein Drivewaylabs Diffusor wird kommen.
      Seidoworks Whaletail
      Ein umgebauter Stoßstangenträger... mit ner schicken Blende.
      Und Spyder Tail lights.


      Und das wird dann mit ner richtigen Abstimmung abgeschlossen.
      Desweiteren werden noch ein Satz Semislicks kommen.

      Innen:
      IPR Shifter
      Oil Temp anzeige
      Harnesbar/Gurtstrebe
      Rear Trunk Support Panel (Heck)

      Unter der Haube:
      Front Strut Brace (3-point)
      Oilkühler
      Besserer Wasserkühler
      200 Zeller von HJS
      Abstimmung/mapping"
      Wäre ich der Konjunktiv, hätte ich mehr Würde.