Reifentemperatur richtig messen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifentemperatur richtig messen?

      Hallo zusammen,

      was benötige ich eigentlich, um die Reifentemperatur sinnvoll messen zu können und wie gehe ich dabei vor?
      Bislang war ich davon ausgegangen, dass eine Messung von außen kurz nach dem Abstellen des Vehikels reichen müsste.

      Dieses Video zeigte mir nun, wie hier von außen per Infrarot gemessen wird und die Temperaturen nach wenigen Sekunden bereits wieder auf 45°C oder kälter fallen. Nach meinem Verständnis muss demnach also auch eine Messung im Reifen erfolgen, wenn ich vernünftige Werte nehmen möchte.

      Grüße
    • Wer misst, misst Mist. :S

      Wenn du wirklich alle Werte genau wissen willst kommst du um die Mehrkanal-Infrarot-Sensoren nicht herum.

      In der Regel brauchst du aber nicht unbedingt die Absolutwerte um das Setup zu verbessern.
      Das Verhältnis an z.B. drei Messpunkten auf der Reifenoberfläche reicht um zu sehen ob Flanke oder Innenseite zu warm werden.

      Ein paar Runden drehen, in die Box, direkt an drei Stellen Messen, Luftdruck anpassen, ein paar Runden drehen, in die Box, direkt Messen, Luftdruck anpassen ...
      Vorher sollte man sich natürlich ein Schema anfertigen wo alle wichtigen Parameter direkt eingetragen werden.
      Und man sollte den Begriff Schräglaufwinkel schon einmal gehört haben. Damit man auch weiß was man eigentlich da macht.

      Meiner Meinung nach ist das für den Breitensport oder den Trackdaybesuch ausreichend. Profis können dann gerne auf Echtzeitwerte zurückgreifen.
      Die haben dann aber auch einen Fahrer der jede Runde identisch fährt.
    • Er hat im Kommentar dazu folgende Antwort gegeben:
      The hot air exiting the engine compartment/radiator is not evenly distributed across the width of the chassis (or down the centerline) but rather a good portion of the flow goes right into the LR tire. Accordingly, the LR runs hot (in addition to VIR being a clockwise circuit). This may be unique to our S2000 as we've removed some equipment from the floor area and made some modifications that could have significantly altered the flow path of hot air.

      deutsche Kurzfassung:
      - Der Kurs wird im Uhrzeigersinn gefahren
      - Hitze vom Motorraum (und Kühler) trifft mehr auf den linken Hinterreifen als auf den rechten (vermutlich aufgrund von Anpassungen an diesem Auto, nicht zwingend im Serienzustand)

      Könnten natürlich auch leicht unterschiedliche Vorspurwerte links und rechts sein, aber das ist Spekulation.
    • Sehr interessantes Video. Über die Oberflächentemperatur kann man den aktuellen Belastungszustand des Reifens gut erkennen. Ich gebe Micha recht, damit das für Auswertungen brauchbar ist, macht so ein System nur Sinn, wenn es die Werte aufzeichnet. Was das System aber nicht leistet ist die Anzeige der Gummitemperatur innerhalb der Lauffläche. Diese Temperatur wird im Motorsport eher herangezogen, weil sie träger reagiert als die direkte Oberflächentemperatur. Für diesen Zweck gibt es extra Temperaturfühler die wenige Millimeter ins Gummi gestochen werden um die Temperatur zu ermitteln. Die Temperatur kann dann z.B. direkt nach einer Hot-Lap mit einem kurzen Stopp in der Box gemessen werden. Anschließend geht es dann wieder zum Kaltfahren auf die Strecke. So haben wir es zumindet mal in Hockenheim bei einem KW-Fahrwerksseminar gemacht.
      Die so gemessene Temperatur sagt dann mehr über die Ausgewogenheit des Setups über die gesamte Runde gesehen aus. Das Verfahren mit der IR-Kamera ist dann mehr der Blick ins Detail um Schwachpunkte an bestimmten Streckenabschnitten zu beleuchten. Ich denke es ist, sofern man es sich leisten kann, eine sinnvolle Ergänzung zum klassischen Messverfahren. Sofern man aber keinen professionellen Motorsport betreibt, aber eher ein Nice-to-have :D
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • blue schrieb:

      Danke für die vielen Rückmeldungen!
      d.h. ein System, das die Temperatur im Reifen während der Fahrt misst, gibt es bislang nicht bzw. ist nicht bekannt?
      Wozu benötigst du denn die Temperatur im Reifen? Für den Grip relevant dürfte hauptsächlich die Laufflächentemperatur sein. Die kannst du wie in dem Video über Infrarotsensoren messen und dann auch loggen. Durchschnittswerte kannst du dann ausrechnen.

      Wenn du mit relativ großen Messungenauigkeiten leben kannst, kannst du dir die Kerntemperatur über den Reifendruck berechnen. Unter Annahme konstanten Volumens und eines idealen Gases ist der Druck proportional zur Temperatur (siehe Ideales Gasgesetz). Reifendrucksensoren gibt es für vergleichsweise wenig Geld, Auswertung und Logging könnte über einen Raspberry Pi laufen.
      Problematisch ist natürlich, dass der Druck nicht nur von der Temperatur abhängt, sondern auch vom Belastungszustand (dynamische Radlast). Weiterhin ist das Reifenvolumen nicht konstant und Luft kein ideales Gas (dafür gibt es allerdings Korrekturfaktoren).
    • blue schrieb:

      Able schrieb:

      Wozu benötigst du denn die Temperatur im Reifen?
      Darüber hatte ich jetzt ehrlich gesagt nicht weiter nach gedacht.Scheint ja Leute zu geben, die im Reifen messen -- also hatte ich das Markt-Interesse als "vorhanden" interpretiert, oder etwa doch nicht?

      Es gibt diese Sonden, die in den Reifen gestochen werden, um die Temperatur unter der Oberfläche zu messen. Da die Temperatur dort nicht so schnell absinkt wie auf der Lauffläche, erhält man damit günstig eine Art Durchschnittswert der Reifentemperatur über eine gefahrene Distanz. Das ist halt günstig machbar, benötigt keine Messtechnik am Fahrzeug und ermöglicht so eine Aussage über z.B: die Einstellung des Sturzes.
      Die permanente Messung der Temperatur auf der Lauffläche ist mMn. die sauberste Variante.