OEM Bremsen mit Hawk HT10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OEM Bremsen mit Hawk HT10

      Ich hab heute mal die neuen Bremsen montiert, neue ATE Scheiben und auf Anraten eines geschätzten Forumsmitglieds Hawk HT10 Beläge, weil die ursprünglich geplanten Pagid nicht lieferbar waren.

      Fazit nach der Probefahrt: Gigantischer Biss!

      Allerdings habe ich nach einem km Fahrt bereits Bremsenrubbeln festgestellt, das immer stärker wurde. Ideen was das sein kann?
      Natürlich habe ich gemäß der beiliegenden "Einbremsanleitung" die Bremsen und die Scheiben verheiratet.

      Allerdings sind die Scheiben bereits nach der Testfahrt von 10km rundum dunkelblau, und Beläge geben Rauchzeichen (was sie ja auch sollen).
      Allerdings blaue Scheiben nach 10km normalem Verkehr? Kann das sein? Habe Angst, dass mir die Beläge Feuer fangen wenn ich mal Pässe fahre damit.
    • Moin Micha,

      Hast du die Freigängigkeit der Bremse und andere mögliche technische Störungen an Bremssätteln schon gecheckt?
      Die Hawk HT10 können normalerweise recht hohe Temperaturen (ich glaub 870°C waren es) ab. Wär schon komisch, wenn die nach 10km auf öffentlicher Straße (war doch eine öffentliche Straße, oder?) überhitzt wären.
      Kann mir nur vorstellen, dass die ihr Belagmaterial unregelmäßig auf der Scheibe verteilt haben und sich dadurch Hotspots gebildet haben. Das Bremsenrubbeln spricht auf jeden Fall dafür.
      Dazu gibt es hier noch den Hinweis, neue Bremsscheiben vor dem Einfahren mit kohlefaserhaltigen Bremsbelägen mit Schmirgelpapier etwas anzurauen, damit der Belag sein Reibmaterial besser auf der Scheibe verteilen kann. Da du jetzt schon das Bremsenrubblen hast macht es eh Sinn die Scheibe zu reinigen und mit Schmirgelpapier aufzurauen. Oft bekommt man es damit wieder in den Griff.

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Viele Grüße
      André
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • Hi André,

      das Rubbeln habe ich immer erst nach ca 1-2km, das spricht für mich dafür, dass die Beläge
      wohl doch an der Scheibe anliegen, zumindest vorne rechts wo die Scheibe auch eine Idee
      dunkler ist. Da habe ich seit heute morgen auch im Schritttempo bei jeder Radumdrehung
      ein kleines, leises Quietschen.

      Das mit dem Schmirgelpapier werde ich versuchen, ein nicht allzu feines nimmt man da nehme ich an?
    • Da muss ich auch einhaken, habe die Ferodo DS1.11 auch schon mehrfach auf dem Track mit OEM-Scheiben eingesetzt. Hat absolut tadellos funktioniert und würde ich jederzeit wieder so fahren.
      Die Bremsscheiben "putzen" musste ich bisher immer nur bei Ferodo DS2500, die mögen keine hohen Temperaturen (unabhängig von der Scheibe).

      @Yves: Woher kommt die Tabelle?
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • Moin Micha.

      Also ich fahre aktuell auch meine neuen Galfer RR ein und kann Deine Sorgen sehr gut nachvollziehen. Vor allem weil ich Dir ja die HT10 vorgeschlagen habe :)
      Die Problematik ergibt sich ja aus den ersten Einfahrzyklen und der daraus hohen thermischen Belastung die die Scheiben noch nicht hatten.

      Bei mir war es jetzt genau das gleiche Problem. War am BB und hab den Belägen dann sofort alles abverlangt. Ende Start/Ziel sagte mein Kumpel, dass aus den Felgen eine blaue Rauchwolke aus den vorderen Felgen geschossen ist, soll wie ein Motorplatzer ausgesehen haben :D Also wirklich spektakulär.

      Naja, wie auch immer, die Beläge brauchen halt einige hohe Standtemperaturen um in sich , ich sage jetzt mal, durchzuhärten und um auch ihre endgültiges Gefüge zu erreichen. Denn wenn sie neu Sind sind sie nicht annähernd so wie sie nach Beendigung der Einfahrphase sind.

      Ich bin also guter Dinge, dass Deine HT-10 ihre Arbeit gut verrichten werden. Warte noch ab und gib den Belägen und der Scheibe einfach mehr Zeit.

      Ein weiterer Aspekt den ich nicht ausschießen möchte ist die Verwendung der ATE-Scheiben. Wir wissen ja, dass diese eine gute Alternative zur OEM Honda Scheibe ist. Wir wissen aber nicht wirklich wie die Qualtät dieser Scheiben wirklich sind. Zumindest habe ich nichts genaueres drüber gelesen. Und wie unser Bernd damals sagte. ""Ich teste die jetzt einfach mal, wenn sie krumm sein sollten hole ich einfach nen neuen Satz, preisgünstig sind sie ja""

      Ich halte übrigens auch sehr viel von den Scheiben und der Standard Qualität von denen.

      Gib dem Ganzen noch etwas Zeit.

      Wird schon. :)
    • Tatsächlich sind heutzutage die meisten Bremsscheiben auf dem Markt wärmebehandelt. Die ATE Scheiben auf jeden Fall, da sie schon lange hoch gekohlt werden. Die Hersteller die explizit die Wärmbehandlung im Marketing hervorheben bringen die fertige Scheibe meist nochmal auf Temperatur und lassen sie abkühlen. Das beugt gerade bei gelochten Scheiben Hitzerissen vor, aber am wärmeleitverhalten des Stahls ändert sich da nicht mehr viel.
      Mal schauen was Micha am vorderen rechten Sattel feststellt. Im Idealfall hat sich nur der Belag verkantet und nach einmal auseinander- und wieder zusammenbauen läuft alles wie geplant.
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • Freestyler schrieb:

      @Yves: Woher kommt die Tabelle?
      Die Tabelle kommt von at-rs.de und soll wohl auf deren Erfahrung beruhen.

      Siehe hier:
      at-rs.de/bremsen_beratung-nach-mass.html


      Freestyler schrieb:

      Da muss ich auch einhaken, habe die Ferodo DS1.11 auch schon mehrfach auf dem Track mit OEM-Scheiben eingesetzt. Hat absolut tadellos funktioniert und würde ich jederzeit wieder so fahren.
      Ich hatte auch schon Kombinationen, die laut dieser Tabelle nicht gut sein sollen, aber trotzdem prima funktionierten.

      * EBC Black Dash mit CL RC6
      * ATE Standard mit CL RC5+

      Freestyler schrieb:

      Die Bremsscheiben "putzen" musste ich bisher immer nur bei Ferodo DS2500, die mögen keine hohen Temperaturen (unabhängig von der Scheibe).
      Same here. Eigentlich keine Kombination mit DS2500 funktionierte, weil auch ich die DS2500 auf der Rennstrecke zu heiß bremste und die dann ihr Belagmaterial auf die Scheibe schmierten... egal, welche Scheibe... und schon X-mal.

      Naja, und wenn man in der Tabelle mal die Tarox F2000 anschaut... die kann angeblich alles. Und ich kenne einige, bei denen die schon mit DS2500 gerissen sind... und das ist nicht mal n aggressives Pad.

      Die Tabelle ist nice, aber meißelt eben gar nichts in Stein.

      Ich meine aber, die pflegen da die Kombinationen auch nach. Habe rote Punkte in Erinnerung, die nun gelb sind. Wieviele Kunden geben wohl genaues Feedback darüber zurück, wie gut oder schlecht irgendwas funktionierte?

      BTT:
      Micha schreibt, alle Scheiben sehen gemein aus. Dass an allen vier Bremsen was fest ist, ist wohl auszuschließen.
      Bin sehr gespannt, ob diese "Augen zu und durch"-Empfehlung vom Uncle Chris am Ende zum Erfolg führt.

      Dunkelblau/grau ist aber ja IMHO auch so in etwa die Farbe, die man will... wenn man ein homogenes, schönes Transferlayer hinbekommen hat. Siehe:
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++
    • UncleHo schrieb:

      Gib dem Ganzen noch etwas Zeit.

      Wird schon.
      So, aktueller Stand: Rubbeln und sonstige Probleme sind weg.
      War wohl ein Fehler beim Einfahren. Zwar habe ich mich penibel an die beigefügte Anleitung gehalten, allerdings muß man bei gleichzeitigem Wechsel der Scheiben letztere wirklich anschleifen (was ich nicht getan habe).

      Inzwischen arbeiten die Pads so wie sie sollen: Unauffällig und gut.

      Fazit nach 500km Alltag (leider 80% AB + 20% normale Landstraße): Wenn kalt dann Pedalweg gefühlt bis zum Boden, wenn auf Betriebstemp sind die Beläge zumindest im oben beschriebenen Bereich SUPER ! Auf der AB mal ne Vollbremsung von 220 auf 80 machen: Kein Problem, erst ab ca 100 merkt man was man den Scheiben eigentlich antut, man fühlt richtig das "Anschwellen" der Scheiben+Beläge unter Vollast), die Beläge scheinen davon allerdings vollkommen unbeeindruckt. Zumindest für die AB kann ich einen Performance-Gewinn herausziehen, wenn auch ich festgestellt habe, dass die Beläge mich total versaut haben: Ich bremse bewusst erst im letzten Moment, und dann voll ankern. Warum? Weil ich es kann. Ja, so sollte die Bremse bereits ab Werk sein.

      Allerdings: Die Beläge quietschen schon mächtig. Zwar nur solange man sie im Bereich von 50 - 80% der Maximalleistung benutzt, bei einer Vollbremsung sind sie still, bei sachtem Bremsen ebenfalls. D.h. in der Polizeikontrolle einfach voll auf die Bremse, dann fällt das nicht auf. Oder alternativ: Mit der Handbremse: Kein Quietschen, trotzdem genug Bremsleistung.

      Eine Bewertung für Pässe kann ich erst im Frühjahr geben wenn ich wieder dort unterwegs bin.

      Fazit bisher: WOW ! JA ! Jederzeit wieder ! Ganz ehrlich: Der Gewinn an passiver Sicherheit macht die Angst vor Problemen wegen "Nicht-Zulassung" mehr als wett.
      Ich werde keine OEM Pads mehr verwenden, sondern nur noch die HT-10, denn ich hänge an meinem Leben.

      PS: Erst heute wieder eine Vollbremsung machen müssen wegen einem TNT Laster der zwei Spuren auf einmal überquerte. Die Bremsen packen so zu, das sie trotz Semis bei 200 das ABS ansprechen lassen. Wie das mit OEM Belägen ausgegangen wäre? Will ich nicht wissen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha B ()

    • Ja, das zuletzt Angeschaffte ist immer das Beste ever! :D

      Pedal kalt gefühlt bis zum Bodenblech - da ist noch Optimierungspotenzial.
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++
    • Andere Beläge. ;)
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++
    • Aus Interesse, zeig mal bitte jetzt und in 500-1000km n Foto von Deinen vorderen Bremsscheiben.
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++
    • Einen thread rund um Bremsbeläge wäre nicht schlecht. Ich möchte auch bald was stärkeres wie die aktuellen DS2500 rundum fahren, nur noch kein Plan welche Beläge.
      Mods: Mugen Intake/Header/Exhaust, Hondata FlashPro, Invidia 60mm Testpipe, KW V3, CE28N, AD08R, J's STB & ETD with Brakemaster Cylinder MOD, Spoon Gusset Plate, Spoon Rigid Collars, Beatrush Braces, Cusco Y-Brace, Project µ Rotors, DS2500, Fender Braces, Stahlbus Bleeder Valves, Radium '06 OCC, Vibra Technics Engine Mounts, Hasport 62A Diff. Mounts, Koyo H-Core Radiator, TODA Pulleys, Fluidampr.
    • Ist ja auch schwer, gibt so viele verschiedene, und jeder empfindet Dinge anders.

      Wenn man hier von seinen Erfahrungen berichtet, färbt man die eigene Beurteilung auf Basis seines vorherigen Erfahrungshorizontes ein. Das ist nur begrenzt hilfreich für andere. Micha macht das hier ja auch. Nun hat er da mal was Amtliches eingebaut, und ist zu Recht seeehr begeistert. Aber das ist eigentlich kein Grund, nicht danach nochmal wieder was Anderes zu testen... wieder was Amtliches, is klar... denn wer mal erlebt hat, wie das Zeug bremst, der will so schnell nichts Konventionelles mehr.

      Da Micha sowieso fragen wird, an welches Pad ich denke, als ich "optimierbar" schrieb... Ich denke an CL-Brakes RC6E, das E ist wichtig. Weil der RC6 (ohne E) ist für den Alltagsbetrieb aus eigener Erfahrung zu heftig... es sei denn, man wohnt z.B. im Schwarzwald und kann sehr schnell da Ballett mit dem Auto machen.

      Also hier: RC6 und RC5+ habe ich selber getestet. RC6E noch nicht.
      WENN ich nochmal wieder Amtliches einsetzen werde, werde ich RC6E testen.

      Es steht zwar schon im Forum, aber ich fasse nochmal zusammen:
      Der RC6 (und auch RC5+) bremst kalt mit irre viel Biss. Beim RC6 halber Pedaldruck ggü DS2500 für selbe Bremswirkung. Der RC6 behält seine Eigenschaften von ganz kalt bis hin zu Rennstrecke ganz heiß extrem konstant bei, tot bekommst du den nicht, eher raucht dir der Sattel ab.
      Der RC5+ hingegen ist kalt irgendwo oberhalb DS2500 und deutlich unterhalb RC6 anzusiedeln... braucht aber auf der Rennstrecke, also bei hoher Temperatur, dann aber immer mehr Pedaldruck, was sich dann wieder wie DS2500 anfühlt, aber eben besser funktioniert. RC5+ würde ich daher nicht wieder kaufen, obwohl es prima funktioniert hat, WEIL ich weiß, was RC6 da kann... RC6 war in allen Belangen besser.
      RC6 würde ich als reines Rennstreckenpad wieder nehmen. Nun gibt es aber auch RC6E, die Endurance-Variante des RC6. Soll dem RC6 sehr vergleichbar sein, aber viel schonender zur Scheibe. Ausprobierwürdig. Diese Zusatzeigenschaft kann es für den Alltag durchaus tauglich machen. Dann hast Du kranken Biss ab dem ersten Meter, und konstante Eigenschaft in jedem Temperaturbereich.

      Ich schreibe hier nur vond en CL-Brakes, weil ich sie gefahren habe. Vergleiche kann ich nur zu DS2500, EBC Greenstuff und Honda OEM ziehen, und das ist alles übelstes Spielzeug gegen die Pads von CL-Brakes.

      Ja, Pagid gibts auch noch, und PFC und und und... kann ich nichts zu sagen, habe ich nie gefahren.
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++
    • ... und dann haben wir da noch den Chris, der alles mögliche selber testet und hinterher nicht mehr weiß, was genau er hatte, aber trotzdem Dinge blöd findet. :twisted: <3
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++