Bereut jemand den Wechsel von OEM Fahrwerk auf KW/Bilstein/Öhlins/.. ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mit dem tieferen Heck erreicht werden soll ist mir durchaus bewusst.
      Bei meinem 2005er Facelift konnte ich jedoch sowohl mit OEM-Fahrwerk als auch mit Gewindefahrwerk keine besorgniserrregende Unruhe beim Bremsen feststellen.
      Und was beim Bremsen hilfreich ist, kann in der Kurvemitte schon wieder zum Nachteil werden.
      Beim Prefacelift könnte das anders aussehen - das kann ich nicht beurteilen.

      Das, was wir hier schreiben, sind letztendlich alles nur Vorschläge und Orientierungshilfen für den Anfang. Das Feintuning muss man sich selbst erarbeiten. Man muss für seinen eigenen Fahrstil und Einsatzzweck den besten Kompromiss finden.
      Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2
    • Neu

      JagoBlitz schrieb:

      Je nach Tieferlegung wirst du evtl. die Sturzwerte nicht erreichen.
      Wurde das getestet? Ich habe nämlich aktuell das Problem, das ich nicht mehr unter 2,2° Sturz auf der HA komme. (gemessen auf einen prof. Prüfstand)
      Spurwerte konnte ich hinten laut Honda halten, jedoch an die WW Werte mit Richtung 8´Gesamtspur auf keinen Fall...

      VA ging aber 1:1 wie beim WW wieder einstellen.
      > Wobei ich beim WW die Nachspurwerte nicht mitbekommen habe. Liege hier nun bei 6°5´und Vorspur von 10´
      > Ziel ist ein Schienenfahrzeug.

      Achso, grund war kompletter (Alle VA/HA) Wechsel der Buchsen auf PU.
    • Neu

      Bei meinem 2005er würde ich bei ca. 30mm Tieferlegung nur unter 2° Sturz kommen, wenn ich mehr Vorspur einstelle. Ausprobiert habe ich es jedoch nicht. Das ist nur eine Vermutung.

      Mit 20' Vorspur konnte ich auch nicht weniger als 2°15' Sturzerreichen.

      WW empfiehlt geringe Spurwerte an der Hinterachse? 8 Minuten?
      Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2
    • Neu

      Pauschal empfiehlt der Wolfgang meines Wissens nach nicht an der HA auf wenig Vorspur gehen. Er richtet sich da primär nach den Wünschen des Fahrers. Also eher neutral, leicht untersteuernd, leicht mitlenkendes Heck, leicht übersteuernd. Das lässt sich beim S ja relativ feinfühlig einstellen. Leichte Vorspur an der Hinterachse <= 10' in Kombination mit 1,5° Sturz ergibt zum Beispiel mit Serienbereifung ein agiles Heck mit Tendenz zum Übersteuern.
      Ändert man nur den Faktor Reifen stimmt diese Aussage aber nur noch bedingt. Deshalb mag ich die herangehensweise von WW, er richtet sich danach was der Kunde wünscht und stellt das Auto so ein. Und dabei kann es gut sein, dass es bei 10 S2000 die von ihm eingestellt wurden es 10 unterschiedliche Werte gibt.
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<