Fahrwerksvermessung DIY

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrwerksvermessung DIY

      Servus zusammen,

      ich würde gerne Wissen, ob einer von euch schon so eine DIY-Fahrwerkseinstellungsanlage bei sich zuhause hat.
      >>> heißt: so genau wie möglich, so teuer wie nötig
      >>> um Diskussionen aus dem Weg zu gehen, ja, eine richtige Fahrwerksvermessung oder "finde dein Setup" ersetzt es nicht (hier Werkstatt oder WW)
      >>> Ziel: "grobes" überprüfen der aktuellen IST-Daten ohne viel Geld auszugeben + bei "Alltagsgurken" mal eben Spur einstellen zu können oder Voreinstellung nach Buchsentausch

      Was brauche ich? (für Vermessung)- Lenkradsperre
      - Bremspedalsperre
      - Lenkradsperre
      - Sturzmesser
      - Spurmesser
      - Drehteller/-Platten ?

      >>> Lasertechnik oder lieber analog?


      Danke und Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ic3manCLUB ()

    • Hi,

      iIch nutze dazu vier Unterstellböcke, zwei lange Aluleisten mit Kerben drin, zwei lange Angelschnüre, vier M12 Muttern als Gewichte und einen Zollstock für die Spur.
      Den Sturz messe ich mit einer Stabilawasserwaage mit Winkelmesser, aber da tut es mit Sicherheit auch was günstigeres.

      Wie das alles zusammen funktioniert, kannst du z.B. in diesem Buch nachlesen.
      motorbuch-versand.de/product_i…ynamik-in-Perfektion.html


      Ansonsten gibt es aber bestimmt auch eine Menge Anleitungen im Internet.

      Die Genauigkeit einer solchen Vermessung ist erstaunlich hoch.
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • Was heißt "erstaunlich hohe Genauigkeit" in Zahlen bei Spur und Sturz?
      Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Hardtop Strikers, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JagoBlitz ()

    • JagoBlitz schrieb:

      Was heißt "erstaunlich hohe Genauigkeit" in Zahlen bei Spur und Sturz?
      In Zahlen ist das sehr schwer auszudrücken. Es hängt in erster Linie davon ab wie genau man misst (z.B. nur auf den mm genau oder schaut man noch genauer hin) und wie genau man einstellt.
      Aber prinzipiell halte ich es für möglich mit der Technik eine genauso genaue Achseinstellung vorzunehmen wie mit jedem anderen Achsmessstand. Es kostet aber definitiv deutlich mehr Zeit eine genaue Vermessung und Einstellung damit durchzuführen. Und du brauchst bei den meisten Autos dafür zwei Leute. Einer der unter dem Auto verstellt und der andere liest währenddessen die Werte ab.
      Das letzte Mal habe ich mit einem Kumpel seinen BMW E92 mit der Technik eingestellt. Das war ein voller Erfolg und eine massive Verbesserung des Fahrverhaltens.
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • JagoBlitz schrieb:

      Was heißt "erstaunlich hohe Genauigkeit" in Zahlen bei Spur und Sturz?
      In der Spur 1/10 Grad würde ich sagen. Sturz ist in erster Linie vom Untergrund abhängig. Man muss halt einmal messen und den Wagen dann umpacken so dass das ehemal rechte Rad da steht wo vorher das linke war. Dann kann man die Schräge des Bodens rausreichten. Beim nächsten mal weiß man es ja dann. Dann zählt nur noch die Genauigkeit der Wasserwaage.

      Klingt alles kompliziert und umständlich, aber wenn man das einmal durchgezogen hat geht man das nächste mal ganz entspannt ran. Einfach mal das Buch vom Weber lesen... schadet in vielerlei Hinsicht nicht...
    • Servus zusammen,

      danke für die Kommentare.
      Ich habe das Buch vom WW damals gleich mit erworben oder besser gesagt es war im Preis schon mit drin ^^

      Ich hatte es damals auch gelesen, aber mir ein wenig gedacht -wie genau kann das schon sein-
      Zudem hatte ich zu der Zeit ja auch nicht von Nöten es in der Tat umzusetzen...

      … nun ist es Notwendig und schön zu höre das es funktioniert. Dann werde ich mir diese Frühjahr das mal aufbauen und versuchen einzustellen. Anschließend geht's zur Überprüfung in die Werkstatt. Dann kann man sich neu ausloten oder wird bestätigt und kann sich zukünftige Gänge in den "Abzockerhöhlen" schenken.

      Gruß