Hohlraum- und Unterbodenkonservierung an meinem S

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hohlraum- und Unterbodenkonservierung an meinem S

      Moinsen!

      Im Bistro hatte ich euch letztes Jahr eine kleine Fotostrecke von der Konservierung meines Accord gezeigt. Heute war mein S dran. :]

      Was die Hohlräume am Unterboden angeht, gibt es beim S eine gute und eine schlechte Nachricht.

      Die Schlechte: Eine "Untersuchung" per Endoskop hat bei meinem S ergeben, daß Honda dort ab Werk kein Wachs oder ähnliches als Schutz verwendet hat. Die Hohlräume am Unterboden waren gewissermaßen "unbehandelt".

      Die gute Nachricht: Die Blechqualität ist dermaßen hochwertig, daß dort nicht mal der Ansatz eines Rostpickels zu sehen war. Offensichtlich ist dadurch in den Hohlräumen kein Wachs ab Werk vorgesehen.

      Ich möchte meinen S noch seeeehr lange fahren :nod: und den jetzigen sehr guten Zustand erhalten. "Lieber heute vorsorgen als in 15 Jahren schweißen."

      Daher habe ich mich für eine Konservierung mit FluidFilm und PermaFilm entschieden.

      FluidFilm kommt als erste Lage als feiner "Nebel" auf den Unterboden und danach "satt" in die Hohlräume. Am Unterboden reaktiviert es den bereits vorhandenen Unterbodenschutz und macht ihn wieder elastisch. In den Hohlräumen setzt es sich auf alle Oberflächen ab und versiegelt diese so. Sofern dort schon Rost vorhanden wäre, dringt es in den Rost ein und verschließt diesen luftdicht, damit der Rost nicht weiter reagieren kann. Durch seine flüssige Konsistenz kann es sehr tief in eventuell vorhandenen Rost eindringen.

      FluidFilm gibt es als SIW einziges Mittel auch aus der Spraydose zum "Nachkonservieren" für den Hausgebrauch. Es wird auf Lammwollfettbasis hergestellt und ist schwer entflammbar, was ganz wichtig ist, wenn man in benachbarten Teilen irgendwann doch mal schweißen muß.

      Nach dem FluidFilm kommt das PermaFilm auf den Unterboden. PermaFilm ist ein Wachs, welches nicht in die Hohlräume, sondern nur auf dem Unterboden und in den Radhäusern aufgetragen wird. Also dort, wo mechanischer Abrieb entstehen könnte. Das PermaFilm hält das FluidFilm am Unterboden am Platz und versiegelt die behandelten Flächen komplett und "robust".

      Ich finde dieses Zwei-Komponenten-System ideal: Relativ flüssig und kriechfähig geht das FluidFilm in die Hohlräume und als erste Lage auf den Unterboden, sehr fest verschließt das PermaFilm dann die Flächen am Unterboden und schützt diese vor Witterungseinflüssen. Man merkt vielleicht, ich bin ein Fan von dem Zeug. :lol:

      Hier mal der Zustand "vorher". Die Karosserie ist schön rostfrei.

      s2k.de/forum/index.php/Attachm…621bf21d79ffaeb2ac4743897

      Mein linkes hinteres Radhaus. Nach 7 Jahren löst sich langsam die Beschichtung in den Radkästen. Schön zu sehen ist das oben. Trotzdem ist kein Rost feststellbar.



      Immer noch linkes hinteres Radhaus mit abmontierter "Finne". Der Dreck wurde natürlich noch entfernt. Der Stopfen zum Hohlraum wurde auch schon entfernt. Man kommt mit der Sprüh-Lanze überall gut ran.



      Nochmal in der Totale, nachdem nun der lose Unterbodenschutz aus dem Radhaus entfernt wurde. Das Entfernen von den losen Bestandteilen war notwendig, damit ein tragfähiger Untergrund vorhanden ist. :nod: Und nein, daß hinter dem Federbein sind nur Verfärbungen, kein Rost. Wir haben extra nochmal nachgesehen. :]



      Hier wurde schon, im wahrsten Sinne des Wortes, oberflächlich :D die erste Lage FluidFilm aufgesprüht. Wie man sehen kann, glänzen gleich alle behandelten Bereich schön fettig. Das Zeug reagiert hier gerade. Es krizzelt ein wenig wie Kohlensäure.



      Der Rest vom Unterboden wurde natürlich auch behandelt und sah schon wieder aus wie bei einem Neuwagen:



      Beim nächsten Arbeitsschritt wird nun das erhitzte FluidFilm per Lanze mit Hochdruck in sämtliche Hohlräume gesprüht. Man sieht den Unterschied zu dem Bild davor, daß nun aus den Öffnungen das Wachs bzw. Fett tropft. Alle Öffnungen haben durch das Abtropfen des überschüssigen Materials an den Rändern kleine Fettringe.

      Wenn man genau hinschaut, kann es man es aus den Löchern am Unterboden noch dampfen sehen. :D





      Als letzter Schritt bzw. Abschluß kommt nun das PermaFilm auf den Unterboden bzw. auf die vorher aufgetragene FluidFilm-Schicht:

      Radhaus hinten links, alles schön eingewachst:



      Es ist eine Geschmackssache: Das PermaFilm gibts in transparent (so wie hier), schwarz und silber.

      Ich habe mich für transparent entschieden, da ich dadurch auch weiterhin die Fläche darunter im Auge habe. Bei schwarzem Wachs sieht das so aus, als hätte "man was zu verbergen". Ich weiß, das ist meine "Spinnerei", aber wenn ich so ein Fahrzeug kaufen würde, würde mich schon interessieren wie die Basis unter dem Wachs aussieht, ob die rostfrei ist. Oder ob da einfach "drübergejaucht" wurde. Mit dem transparenten PermaFilm bleibt alles sichtbar, so wie ich es mag. Aber wie gesagt, das ist Geschmackssache. :P

      Fertig endbehandelter Hinterachsträger und restlicher Unterboden, konserviert für die Ewigkeit :D :



      Zwischendurch kroch noch das FluidFilm durch die Ablauföffnungen der Tür... :thumbup:

      s2k.de/forum/index.php/Attachm…621bf21d79ffaeb2ac4743897

      Endbehandelter rechter hinterer Radkasten (goil!): :D :thumbup:

      s2k.de/forum/index.php/Attachm…621bf21d79ffaeb2ac4743897

      Nochmal die PermaFilm-Schicht im Detail.

      s2k.de/forum/index.php/Attachm…621bf21d79ffaeb2ac4743897

      Die Arbeiten waren in etwa 2 Stunden erledigt und es wurde nicht am Material gespart. Im Gegenteil: Das Zeug quoll aus sämtlichen Öffnungen, daß es eine Freude war.

      Der übliche Preis für so eine Behandlung vom Profi liegt inkl. Material bei ca. 450,- €.

      Ich hoffe, der Bericht ist für den einen oder anderen interessant gewesen. Mein Accord, den ich letztes Jahr behandelt habe, sieht noch genauso gut aus. Ok, mittlerweile hat sich auch etwas Schmutz im Fahrbetrieb am Unterboden angesammelt, aber das FluidFilm und PermaFilm ist noch aktiv und schützt den Unterboden perfekt. Im letzten Winter wurde nichts abgetragen. Das Zeug funktioniert einfach.

      Bei mir gilt das Motto: Lieber in Substanz investieren statt in Tuning. :P In diesem Sinne erstma'!

      Alex :)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Agent Orange ()

    • Sieht gut aus bei mir wurde damals nach der Lackierung einen Hohlraumversieglung gemacht mit den Mike Sanders Zeug das tropft sogar heute wenn es wird noch nach..

      Das mit der Oberflächen Behandlung werde ich wohl auch noch machen :nod:
      HONDA S2000 04 GRAND PRIX WHITE || AEM V2 || TEIN MONOFLEX INKL. EDFC || APR COOLING PLATE || CUSCO STRUT BAR || CUSCO OIL CATCH TANK || OIL TEMP/OIL PRESSURE GAUGS STRI XLINE || GREEDY INFORMETER TOUCH || MISHIMOTO RADIATOR INKL. FAN SHROUD KIT
    • RE: Hohlraum- und Unterbodenkonservierung an meinem S

      Klasse Beitrag, Alex! :thumbup:
      Was Du bzgl. Hohlraumversiegelung ab Werk schreibst hab ich nicht geprüft, aber befürchtet... ;) :?
      Weil ich meinen S ja auch ewig - oder noch länger :roll: - behalten und fahren will, kommt sowas für mich auch durchaus in Frage.
      Hast Du "Fluid Film" und "Perma Film" selbst besorgt? Wenn ja -> woher?

      Gruß
      Markus
      BJ '05
      Moonrock &
      schwarz/rote Innereien

      oldtimertours.rocks/
    • @ Markus: Das Material war inklusive. Wir haben uns aber zum Anfang diesen Jahres bei einer Oldtimermesse in Bremen mit Material (Fluid- und Permafilm) eingedeckt. Natürlich zum Messepreis.

      Den Messepreis habe ich auch erhalten, wenn ich direkt beim Hersteller in Wentorf bei Hamburg mein Material abgeholt habe.

      Alex 8)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage
    • Ein toller Bericht, vielen Dank :thumbup: :)
      Wir haben in Siegen auch eine Firma die solche Versiegelungen durchführt. Die verwenden meines Wissens nach auch das von Mike Sanders. Ist vermutlich von ähnlich guter Qualität. Find ich Klasse, dass du deinem S das gegönnt hast. :thumbup:
      black-raven.de/pictures/s2k_avatar.jpg
      Bj: 2004, Moon Rock Metallic, 17" Volk CE28N, Zeitronix Zt-2
      >>> The best way of life is cabrio drive. <<<
    • Hey,

      wie hast du die beiden Mittel denn genau aufgetragen? Ich habe gesehen, dass es das FluidFilm auch in der Dose gibt, aber du hast keine Dosen verwendet, oder? Was für eine Pistole hast du verwendet und wie hast du das Permafilm erwärmt?

      Achja, auch wichtig, wieviel hast du von dem Zeug für den S verbraucht?

      Viele Grüße

      Kersten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Special K. ()

    • Schön sowas! :thumbup: Ebenfalls Danke für den Beitrag! :)

      Reines Sommerfahrzeug, oder? Dein Unterboden sieht schon vorher echt noch gut aus. Bei einem Winter-S wie meinem schaut das nicht mehr so hübsch neu aus. Glücklicherweise aber auch nicht besorgniserregend.

      Fragen:

      1.
      Hier und da sieht man, dass Du bewegliche Teile bissl mit übergejauchzt hast. Z.B. die chassis-seitigen Querlenkeraufnahmen / Buchsen und auch bissl die Federbeine. Ist das Drüberjubeln über alles was da unten ist sinnvoll? Hast Du und/oder sollte man Zeit investieren, um gewisse Dinge abzukleben, BEVOR man drauf los sprüht? Oder hast Du so kleinteilig präzise gesprüht, dass Du Auspuff und Antriebswellen und was da noch so an Achsteilen ist recht gut aussparen konntest? Kann das Zeug ruhig überall drauf (Auspuff mal ausgenommen)?

      2.
      Bei mir zeigten die Bremsleitungen Korrosion, bei der man präventiv handeln musste. Die Leitungen sind teuer, wenn man sie neu braucht.
      Was hast Du mit dem Kunststoffkanal gemacht, in dem die Bremsleitungen und Kraftstoffleitungen verlaufen? Ist da drin und ggf. auch dahinter Korrosionsschutz hingekommen?

      3.
      Materialaufwand in Litern und Eur etwa?

      4.
      Wenn man das Zeug doch mal wieder loswerden will, jedenfalls oberflächlich... wie?

      5.
      Vermutest Du noch Hohlräume, die Du nicht erwischt hast?
      +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ s-zillus.de +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Los Eblos ()

    • Moinsen!

      Vorweg muß ich kurz aufklären, daß ich meinen Accord damals selber gemacht habe, den S jetzt jedoch vom Profi habe machen lassen.

      Mein S wurde die ersten 3 Jahre bei jedem Wetter als Ganzjahresfahrzeug gefahren. Der mußte auch bei Schnee und Glatteis raus. Jeden Tag. Nach 3 Jahren habe ich ihn dann auf Saison umgemeldet.

      Zum Material: Die erste Lage FluidFilm am Unterboden wird aus der Spraydose aufgetragen. Gerade soviel, daß alle Stellen benetzt sind. Bei einem Auftrag mit einem Druckluftsystem besteht das Risiko, daß zuviel FluidFilm auf der Oberfläche kommt (zu dicke Schicht), was wieder kontraproduktiv wäre.

      Geht mal von etwa 2 bis 3 Dosen für den Unterboden inkl. Achsteile und Radhäusern aus.

      Dann wird FluidFilm erwärmt (Hersteller sagt ca. 45 Grad, halte ich persönlich für etwas zu wenig, bei mir war es da noch zu zähflüssig für die Verarbeitung) und mit Druckluft und einer flexiblen Lanze in die Hohlräume versprüht.

      Da sollte man mit einem 5-Liter-Eimer (bei mir FluidFilm "AR") gut hinkommen. Wahrscheinlich braucht Ihr weniger. Beim Accord bin ich damals mit 4 Liter hingekommen.

      PermaFilm habe ich damals auf etwa 60 Grad erwärmt, wobei mir heute vom Profi gesagt wurde, daß das nicht unbedingt notwendig sei, da sich dann wieder die Lösungsmittel bei der Verarbeitung verflüchtigen. Da würde ich nochmal Infos zu einholen, wenn Ihr so eine Aktion plant.

      Das Erwärmen kann man mit einer Campingherdplatte und einem alten Kochtopf machen. Der Profi hat einen Glühweinkocher, bei dem er unten per Zapfhahn den Druckbehälter seiner Pistole füllen kann.

      Ich habe vom PermaFilm beim Accord etwa 3 Liter für den gesamten Unterboden inkl. der Radhäuser verbraten. Beim S werdet Ihr wahrscheinlich weniger brauchen, wobei der Unterboden beim S deutlich verwinkelter ist.

      Materialpreise, wenn ich alles zusammenzähle, sind etwas über 100,- € Messepreis (!) gewesen. Wenn Ihr die Sachen regulär so kauft, werdet Ihr wahrscheinlich knapp 150,- € los.

      Alles was man zum Konservieren benötigt, findet Ihr hier: korrosionsschutz-depot.de/ Auch wenn ich da selber bisher noch nicht gekauft habe. Die sind aber ganz gut sortiert. Die haben auch diese Druckpistolen mit Lanze und Druckbehälter.

      @ Lars, wegen den beweglichen Teilen: Die Fahrwerkskomponenten wie Querlenker usw. werden nicht abgeklebt, sondern mitkonserviert. Ich sag nur als Stichwort " festgerostete Schrauben und Muttern". Die hast Du dann so später nicht. So sind Antriebswellen, Federn, Querlenker usw. gleich mitgeschützt.

      FluidFilm kann (!) Gummiteile (oder Komponenten mit Gummibestandteilen) angreifen, daher sollte man es von Gummi wieder abwischen, wenn es dort landet. Die Bremsen sollten natürlich auch abgeklebt werden. Der Rest kann eingenebelt werden. Es läßt sich nicht vermeiden, daß auch geringe Mengen auf dem Auspuff landen. Spätestens wenn das überschüssige Material heruntertropft. Es ist aber schwer entflammbar, da passiert nichts.

      Folgendes Zitat habe ich aus den Verarbeitungshinweisen von FluidFilm von der Seite des Korrosionsschutzdepots:

      Fluid Film kann u.U. Gummiteile angreifen. An Kraftfahrzeugen betrifft dies, wenn überhaupt, Tür- und Fenster- dichtungen. Empfindlich können Gummi- und Kunststoffteile aus CR (Neoprene), SBR, EPDM, IIR, CSM bzw. Nitril- kautschuk, Polyurethane und „Naturgummi“ sein. An solchen Teile sollte Fluid Film nicht lange einwirken können. Nicht mit Lösungsmitteln/Verdünnungen entfernen, besser mit Spülmittel, Silikonentferner o.ä. . Fahrwerksgummis, Manschetten von Antriebswellen etc. sind in intaktem Zustand gegen Fluid Film resistent.

      Ob mein Bremsleitungskanal beim S jetzt mit eingenebelt wurde, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Beim Accord habe ich es gemacht, um eben auch diese Leitungen vor Witterungseinflüssen und damit auch vor Rost zu schützen.

      Das Zeug wieder loswerden ist schwer. FluidFilm kann man noch relativ gut wieder abwischen, aber das PermaFilm ist echt zäh. Stell Dir eine relativ feste Konsistenz vor, die jetzt beim Aushärten noch so eine Klebekraft hat wie Teppichklebeband. :twisted: :] Vielleicht bekommt man das mit Sand- oder Trockeneisstrahlen wieder ab. Aber mal ehrlich: wozu? :]

      Ich gehe davon aus, daß alle Hohlräume erwischt wurden. Ich konnte die ganze Zeit zuschauen. Es lief aus allen Öffnungen heraus, zudem ist der S recht gut zugänglich. Es sind ab Werk schon mehrere Stopfen zum Öffnen der Hohlräume vorhanden. Unten an den Schwellern, in den den Radkästen...

      Alex 8)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Agent Orange ()

    • Hier bekommt Ihr nochmal alle Arbeitsschritte einzeln gezeigt:

      Das Einnebeln des Unterbodens mit FluiFilm Liquid ASR:

      m.youtube.com/watch?v=5BVqAj_lSVI

      Das FluidFilm AR für die Hohlräume:

      m.youtube.com/watch?v=egK4XyDPpdc

      Und zum Abschluß PermaFilm für den Unterboden:

      m.youtube.com/watch?v=S08fHZM29n4

      Witziges Detail: Derjenige der das da zeigt, hat auch meinen S gemacht. :P :thumbup:

      Alex 8)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage
    • Der übliche Preis inkl. Material ist für ein Fahrzeug dieser Größe liegt bei etwa 450,- €.

      Wegen dem Mike Sanders Fett: Das ist auch ein sehr gutes Produkt. Es braucht meines Wissens nach allerdings Wärme, um zu kriechen. Das kann u.U. bedeuten, daß im Winter die Rostblase schneller größer wird, als das Wachs hinterherkriechen kann.

      FluidFilm ist dagegen weniger temperaturempfindlich und hat bessere Kriecheigenschaften. Es dringt tiefer in evtl. schon vorhandenen Rost ein. Habe ich auch auf der Seite vom Korrosionsschutzdepot gelesen.

      Alex 8)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage
    • Tolle Sache Alexander :thumbup:
      Du schreibst : Das kann u.U. bedeuten, daß im Winter die Rostblase schneller größer wird, als das Wachs hinterherkriechen kann.

      verstehe ich das richtig das dieses Wachs den Rostfraß stoppt .Speziell in den Hohlräumen .Ich war immer der Meinung so was sollte man direkt nach dem Ausliefern des Autos durchführen . Mein S 2000 ist ja auch schon 8 Jahre .Bei Schnee und Eis wurde er nicht bewegt .
      Gruß Alexander G
      04.06.02 - 28.01.06 Silverstone Schwarz Rot
      28.01.06 - ??.??.???? Moonrock Bi Color Schwarz Rot

      Leave Me Alone,
      I Know What
      I´M Doing ! ;)
      K.Raikkonen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alexander G ()

    • Original von Ray71
      Hi,

      danke für die Info ...

      Ich lese ab und zu auch im MX-5 Forum und da kostet eine Mike S. Fett Behandlung mit mehreren Fahrzeugen zwischen 175,- und 250,- komplett.

      So ein Group Buy .. egal mit welcher Lösung wäre mal interessant ... :)
      Da geht dann sicherlich auch was am Preis.

      Gruß
      Ray


      Bei so einem Groupbuy wär ich dann auch dabei :thumbup:
      Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex-Bremsleitungen, Subframe Collars, Ingalls Motordämpfer, Hasport 62A Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Hardtop Strikers, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2[/i]
    • @ Alexander: Das stimmt so. FluidFilm dringt in vorhandenen Rost ein und versiegelt diesen, so daß kein Sauerstoff mehr an den Rost kommt und dieser damit nicht weiter fortschreitet. Man kann es wegen seiner hohen Viskosität daher ideal auch bei beginnendem Rost einsetzen. Wenn man sich nicht sicher ist, ob vielleicht schon das eine oder andere Rostpickelchen im Schweller ist, ist FluidFilm optimal..

      Mike Sanders würde ich, wenn überhaupt, aufgrund der temperatursensiblen Kriechfähigkeit am ehesten bei einem Neuwagen verarbeiten.

      FluidFilm kann man hingegen bei neuen sowie bereits leicht angegriffenen Oberflächen bzw. Hohlräumen verwenden. Starker Rost sowie Durchrostungen sollten jedoch zuvor entfernt werden.

      Bei Interesse kann ich morgen mal ein paar Fotos von dem MX meiner Freundin einstellen, der gestern fertig geworden ist. Der war vorher etwas angegriffener als mein S. Dadurch sieht man noch besser den vorher/nachher Effekt.

      Alex 8)
      1st Owner
      Elb-Coast-Customs - Für die Freunde der gepflegten Asphaltmassage

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Agent Orange ()

    • Servus zusammen,

      Mal ganz blöd gefragt: was spricht gegen regulären Bitumen Unterbodenschutz?

      Das ganze hier liest sich (ein wenig) nach Messe-Voodoo...

      Vielleicht bin ich zu kritisch... aber warum sollte ein Niche-Product besser sein als das was die großen Lieferanten verkaufen und die Hersteller unter ihre Autos sprühen?

      Just my 2cents from Singapore,
      Sascha
      2006er Bermuda Pearl auf 18" OZ Superleggera *SOLD 06/2008*

      2008er Platinum White Pearl mit H&R Federn *SOLD 03/2015*