Tachosignal flackert bei hohen Geschwindigkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tachosignal flackert bei hohen Geschwindigkeiten

      Hallo,
      Ich bin zwar schon seit langem dabei (S2K MY Jan 2000) aber das ist meine erste technische Frage :blush:
      Seit 2 Jahren flackert meine Geschwindigkeitsanzeige ab ca. 170-180 und zeigt dann stochastisch zuwenig an, je schneller desto schlimmer.
      Der Händler hat mir für teuer Geld einen neuen Tachosensor eingebaut, das brachte aber nichts, Nun soll ich 1500 Ocken (nur fürs Teil) einen neuen Tacho einbauen lassen.
      In Foren hier habe ich was gefunden zu Lichtmaschine, aber nur fürs flackern an der Ampel (da geht meiner einwandfrei)
      Kennt jemand das Thema? Was kann ich machen?
      Und, wenn ich mir selbst einen neuen Tacho (mit der Anleitung von hier ) kaufe (woher?) und einbaue, muss ich dann SW Seitig irgendwas freischalten, den km Stand abgleichen, o.ä?
      Oder noch besser, ist hier jemand der das machen oder mir helfen kann?
      YELP!
    • Bevor du 1500€ ausgibst, Probier es lieber mit einem Teil wie diesen hier.

      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…k-dc2/1350037810-223-8426

      Was meinst du mit er zeigt zu wenig an? Km/h? Oder auch andere Fehler?

      Aber Hintergrund-Licht und Lichtstärke sind stabil im Tacho ?

      Wenn ja, sehe ich hier kein Problem mit dem Tacho, eher mit der Signalquelle (für km/h?)!
      The value of life can be measured by how many times your soul has been deeply stirred -

      Soichiro Honda
    • @ berzcheft
      Nur km/h, alles andere ist i.O.
      Der Fehler ist wohl ein Signalfehler, das Bild an sich ist o.k. deswegen auch der Sensortausch.
      Gebrauchtteil habe ich schon überlegt. Ist denn der Einbau nur mechanisch, oder muss ich da was wegen SW etc. beachten, codieren,...
      habe noch eine Freund in Japan angeschrieben, da kosten die Gebrauchten aber auch alle so wie hier, 250-350 EU

      Andere Threads schreiben hier daß ein flackern ggf. vom LIMA Regler kommt. Heute schreibt mir er Händler daß er für den Wechsel des LIMA Regler 520 Ocken haben will (nur fürs Teil). Die drehen echt ab....

      @MichaB
      Guter Tipp, nur wie mache ich das...ohne meine Abzocker-Werkstatt. Muss ich mir wohl erst ein OBD Dongle kaufen

      PS Danke für die schnellen Antworten
    • Also, zunächst solltest du die Werkstatt wechseln. Haben die denn nicht OBD Check gemacht? Oder bessere Ideen gleich alles tauschen zu wollen?

      Son OBD Teil kostet unter 20€ mittlerweile.

      Habe mich da nicht reingelesen, aber ein Flackern durch den LIMA Regler, der nur bei der km/h Anzeige auftritt, halte ich für unmöglich ?!?

      Was meinst du überhaupt mit Tachosensor?
      Ist das der Sensor der unten am Getriebe seitlich ist?

      Wie wäre es mit einem Video. Am besten mit Beifahrer der aufnimmt :)
      The value of life can be measured by how many times your soul has been deeply stirred -

      Soichiro Honda
    • Der Abgriff der Geschwindigkeit erfolgt tatsächlich im Getriebe. Dieser Sensor ist bei meinem S bei ca. 150k auch kaputt gegangen. Symptom: der Tacho hat deutlich zu wenig Geschwindigkeit angezeigt (ca. 10% von der realen Geschwindigkeit). Ein Flackern der Anzeige (Helligkeit) hatte ich nicht. Jedoch ist der Wert manchmal von dem falschen Wert (ca. 10%) auf den richtigen Wert und zurück gesprungen. Ist das dein Flackern? Wenn ja,
      würde ich auch über OBD das Tachosignal auf einem PC/Tester auslesen.
      Baujahr 2003, KW V3 Gewindefahrwerk, Wiechers Domstrebe, 17 Zoll OEM V2
    • Streifeneselchen schrieb:

      Andere Threads schreiben hier daß ein flackern ggf. vom LIMA Regler kommt. Heute schreibt mir er Händler daß er für den Wechsel des LIMA Regler 520 Ocken haben will (nur fürs Teil). Die drehen echt ab....
      Wenn es wirklich der Regler sein sollte dann würde ich diesen lieber selber tauschen anstatt 520 teuros zu blechen für ne eigentlich simple Arbeit.

      Hier ein Video hierzu:
      Mods: Mugen Intake/Header/Exhaust/Active Gate Rotors, Hondata FlashPro, Invidia 60mm Testpipe, Endless MX-72, KW V3, 17" CE28N, AD08R, Spoon Gusset Plate, Spoon Rigid Collars, J's STB & ETD with Brakemaster Cylinder MOD, Beatrush Braces, Cusco Y-Brace, Fender Braces, Stahlbus Bleeder Valves, Radium '06 OCC, Vibra Technics Engine Mounts, Hasport 62A Diff. Mounts, Koyo Hyper-Core Radiator, TODA Pulleys, Fluidampr, CR-Sway Bars.
    • SQ33 schrieb:

      Der Abgriff der Geschwindigkeit erfolgt tatsächlich im Getriebe. Dieser Sensor ist bei meinem S bei ca. 150k auch kaputt gegangen. Symptom: der Tacho hat deutlich zu wenig Geschwindigkeit angezeigt (ca. 10% von der realen Geschwindigkeit). Ein Flackern der Anzeige (Helligkeit) hatte ich nicht. Jedoch ist der Wert manchmal von dem falschen Wert (ca. 10%) auf den richtigen Wert und zurück gesprungen. Ist das dein Flackern? Wenn ja,
      würde ich auch über OBD das Tachosignal auf einem PC/Tester auslesen.
      Hallo all,

      @SQ33: ja genau das ist der Fehler, liegt also nicht an meinem Augenaufschlag :]

      Also OBD Dongle gekauft (XiTECH XR7 OBD 2, dazugehörige App runtergeladen, funktioniert super, (gute App btw.) Testfahrt. KEIN FEHLER. Sowohl OBD als auch Tacho selbst sind korrekt, Abweichung ggü. Vmax so bei 240 GPS klingt auch o.k. GPS in der Norm. ?( Denke ich gibts doch nicht. Dongle raus. Fehler wieder da. Kann nur mutmassen, daß ein schwach gewordener Elko oder Übergangswiderstand durch den Dongle stabilisiert wird. Wenns dabei bleibt der Dongle drin, das ist auf jeden Fall billiger als neuer Tacho :) Der Händler hat wohl gar nix gemacht :cursing:
      Dem LIMA Regler schaue ich mir dennoch mal an.
    • Hi,

      wenn du keine Probleme mit dem OBD Stecker hast und ohne das Flackern auftritt, dann tippe ich auf einen fehlerhaften CAN Bus Abschlusswiderstand.

      Das kann passieren, wenn der Bus nicht mehr richtigen Kontakt macht, sei es durch einen losen Stecker, Kabelbruch oder Korrosion. Mit deiner Beschreibung glaube ich nicht an einen defekten Tacho.

      Prüfen kannst du das mit einem Oszi oder eventuell mit einem Multimeter. Der Abschlusswiderstand bei CAN sollte 55 +/-5 Ohm betragen gemessen zwischen CAN High und CAN Low. Mit einem Oszi solltest du differentiell zwischen CAN Hi und CAN Lo messen. Das Signal sollte saubere Flanken ohne Überschwinger und große Verzerrungen in den Logik-Leveln haben. Wenn das Signal nicht wie "schöne" Rechtecke aussieht ist das ein Indiz, dass der Bus nicht mehr sauberen Kontakt macht.

      Noch eine Idee: In der CAN Bus Steinzeit (ja, des S ist nicht mehr neu) hat man den Pull-Up aus der Versorgungsspannung über einen Vorwiderstand gezogen. Wenn das beim S auch der Fall ist, kann ein defekter Laderegler den CAN Bus stören. Dieser Fehler kann ebenfalls mit einem Oszi leicht als Singel-End Störung (Rauschen) auf den CAN Hi und CAN Lo Leitungen gemessen werden.

      Hoffe das ist jetzt nicht zu technisch.
      Baujahr 2003, KW V3 Gewindefahrwerk, Wiechers Domstrebe, 17 Zoll OEM V2

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SQ33 ()

    • Doch ist es, aber das ist gut so :)

      Da ich es selber verstehen und lernen möchte, paar Noob Fragen:

      - Ich nehme an, er muss die Messungen einfach am OBDII Stecker im Fußraum durchführen?

      - Würde es Sinn machen dafür einfach einen OBD Stecker zu holen, mit offenen Litzen? Damit es einfacher durchführbar ist? Stelle mir es sehr anstrengend vor, wenn man kopfüber da liegt und die Pins erwischen und parallel gucken soll ohne Hilfe.

      - Und wenn er nun diese Fehler messen kann, wo muss man dann ran um die Abschlusswiderstände zu erneuern?
      ECU?

      - Ist es tatsächlich so, dass der OBDII Adapter/Sender hier diesen so beeinflusst, dass es temporär keinen Fehler auswirft ?

      Spannend!
      The value of life can be measured by how many times your soul has been deeply stirred -

      Soichiro Honda
    • Der CAN Bus ist eine Serienschaltung, die einzelnen Teilnehmer sind wie Perlen an einer Schnur aufgereiht. Nur der Erste und der Letzte Teilnehmer am Bus haben einen Abschlusswiderstand. Die Impedanz (Widerstand für Wechselstrom) ist 120 Ohm. Die beiden Enden des Bus sind aus diesem Grund mit genau so einem Widerstand ausgerüstet. Wegen den zwei parallele Widerständen von 110 bis 120 Ohm ergibt sich der (Gleichspannungs-)widerstand von 55 bis 60 Ohm. Dieser Widerstand kann und muss an jedem Punkt des Busses messbar sein. Notiz: In DE 120 Ohm, in USA 110 Ohm. Bei Honda nehme ich sogar 120 Ohm an.


      Zu deiner Frage:

      • Ja, der OBD II Stecker ist beim S2000 nach meinem Kenntnisstand die einzige frei zugängliche Stelle zum CAN Bus. Alle anderen Stellen sind geschlossen.
      • Ich selber verwende Testpins. Fädeldraht, also eine isolierte Litze mit einem starren Innenleiter, geht aber genauso gut zum Messen.
      • Wenn kein Widerstand von ca. 55 Ohm messbar ist muss das Werkstatthandbuch zu Rate gezogen werden. Der CAN Bus ist im WHB dokumentiert und wo der „Anfang“ und das „Ende“ des Busses ist. Stecker an beiden Enden öffnen und vom OBD Stecker zu jedem Ende auf Durchgang messen. (Achtung, bei Wackelkontakt nicht nur Durchgang sondern auch gleichen Leitungswiderstand für Hi und Lo messen). Wenn hier Auffälligkeiten sind -> Kabel und Stecker einzeln kontrollieren.
      • Wenn Widerstände alle in Ordnung sind wird es etwas komplizierter. CAN Bus Stecker öffnen und Zündung einschalten. Die ECU sollte sich auf dem CAN Bus anmelden. Mit einem Speicheroszi ist diese Anmeldung messbar (die kommt leider nur 1-3 mal, je nach Programmierung). Flanken und Pegel prüfen wie im ersten Post.
      • Ja, der Diagnosestecker ist eine „Last“ auf dem Bus, verbraucht also etwas Strom von CAN Hi und Can Lo. Wenn der Wellenwiderstand (Impedanz) nicht in Ordnung ist oder über den Pull-Up Störungen auf dem Bus sind, werden diese durch die zusätzliche Last etwas gefiltert. Der CAN Bus ist in dieser Beziehung etwas pingelig.
      Baujahr 2003, KW V3 Gewindefahrwerk, Wiechers Domstrebe, 17 Zoll OEM V2
    • Bombenantwort!
      ...auch wenn ich trotz Tätigkeit in der Automobil-Elektronik nicht alles verstehe, aber dass der CAN sensibel ist ist bekannt. Danke für die konkrete Erläuterung.
      Ich versuche mal eine freundlichen Elektroniker bei mir zu finden der privat Zeit hat. Wird wohl nach Corona...
      p.s. wie gesagt der Sensor wurde getauscht, ohne Erfolg.

      Nur am Rande: gestern mal wieder mit meinem anderen Schätzchen (5.7L 51er Fleetliner) und danach S gefahren. War irgenwie leise. ... und danach direkt den Supersprint Auspuff bestellt :) Sound muss sein. :D
    • Um mit dem S weiterhin fahren zu können (bis der Fehler gefunden ist) würde ich den OBD Stecker auf jedem Fall im Port stecken lassen. Wenn der CAN Bus auf Grund von einem fehlerhaften Abschluß fehlerhafte Geschwindigkeiten überträgt können auch andere Systemwerte davon betroffen sein. Ein falscher Lambdawert reicht da schon...
      Also stecken lassen und nur zum Fehler suchen rausnehmen.