Eine neue S2000 im Kreis LB

  • Guten Morgen,


    also zu Lenkung hin habe ich keine Probleme gehabt. Könnte aber auch daran liegen, das ich die "neuere" Version des Krümmers fahre, der zweiteilig ist und auch die Befestigungspunkte für das obere Hitzeschild hat.


    Montage von dem Ding war aber nicht ohne bzw.ziemlich eng. Ohne "Kontakt" mit dem Motorblock ging der Krümmer nicht an einem Stück rein.

  • Ich frage einfach nur aus Neugier, ich denke mal wieder laut:


    Es bleibt ein bisschen Rätselhaft. Hat der Wagen schonmal einen Austauschmotor bekommen, gebaut VOR Bj. 2002, ohne die verbesserten Ölspritzdüsen?
    Die sollten doch eigentlich genau diesen Schaden an Zylinder 4 bei Autobahnfahrt verhindern?

  • Laut Denken ist immer gut. :-)


    Nein es ist der orginale, zugehörige Motor und hat auch schon die "guten" Öl-Spritzdüsen.
    Der Schaden an der Zylinderlaufbahn ist für micht auch nur ein Folgeschaden auf Grund des zerstörten Pleuellager.
    Das einzige das als Ursache Sinn ergibt, ist die zu schlabbrige Ölpumpenkette.

  • Kann es sein das die Plastikteile des Kettenspanners im Ansaugsieb der Ölpumpe gelandt sind und dem Motor daher den Ölzulauf abgedreht haben? Gerad genug das es für die Autobahn nicht mehr gereicht hat?


    Wenn so eine Kette überspingt rasiert es doch die Zähne der Kettenräder in kurzer Zeit ab, oder? Um die Ölpumpe zu drehen braucht es auch etwas Kraft.


    Ich hab mal im Golf III Forum ein Foto gesehen, da hing die Kette der Ölpumpe schon 2 -3 Cm durch (Der Golfmotor hat keinen Kettenspanner dafür), hat schon das Gehäuse der Pumpe angeschliffen, lief aber immer noch. Beim Motorcrossfahren in ganz, ganz jungen Jahren ist mal die Kette übersprungen, DAS gibt einen Sound, dass Geräusch vergisst du nie. Ich kann mir schlecht vorstellen das man das nicht hört, wenn man schon den Steuerkettenspanner hört, und da überspringt die Kette noch nicht mal!


    Vertehe mich nicht falsch, mich interessiert jetzt einfach brennend -WAS- was da passiert ist. Wenn ich nerve sag bescheid.

  • Keine Sorge - du nervst nicht. :-)


    Ich bin mit der Ölpumpenthematik auch nicht wirklich grün. Hab mich aber über die durchhängende Kette echt erschrocken. Unter Drehzahl gibt die ja eh nochmal nach und macht dem Rad noch mehr Platz. Das Geräusch einer kreischenden Ölpumpe (Automatikgetriebe) kenne ich von der Arbeit - aber ein F20 brüllt und kreischt ja eh schon ziemlich arg.


    Aber ich will das jetzt nicht als Doktrin hinstellen. Vielleicht lag es auch an was anderem. Vielleicht war das Pleuellager auch vorgeschädigt. Der Wagen stammt ja aus 4. Hand. Wer weiß ob alle Leute den Wagen gepflegt haben.


    Im Sieb der Pumpe habe ich nur die Reste der Lagerschlen gefunden in unterschiedlichen Größen...


    Zum Thema Krümmer: Ja die Zusammenführung der Zylinder sorgt erstmal für Fragezeichen. Es sind aber keine Zeichen von "falscher" Verbrennung oder Thermischer Überlastung am Motor zu sehen. Alle 4 Zündkerzen sehen nahe zu identisch aus und auch die Brennräume im Kopf und die Kolbenböden sind unauffällig.

  • Ich hoffe mal für dich, das es für kein böses erwachen gibt mit der firma geartech wie bei vielen andere...

    Wo finde ich Berichte über die vielen anderen?

    Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2

  • Was soll denn der neue Motor kosten?


    Schon mal an einen Austauschmotor von Spoon gedacht?
    https://www.spoonsports.eu/spo…oduct-type/powerunit.html

    "If clothes make the man - then the engine definitely makes the car"

    Mods: Mugen Intake/Header/Exhaust/Active Gate Rotors, Hondata FlashPro, Invidia 60mm Testpipe, Endless MX-72, KW V3, 17" CE28N, Michelin PS4, Spoon Gusset Plate, Spoon Rigid Collars, J's STB & ETD with Brakemaster Cylinder MOD, Beatrush Braces, Cusco Y-Brace, Fender Braces, Stahlbus Bleeder Valves, Radium '06 OCC, Vibra Technics Engine Mounts, Hasport 62A Diff. Mounts, Koyo Hyper-Core Radiator, Fluidampr, CR-Sway Bars.

  • Tach zusammen,


    ich nutze mal die Mittagshitze, um euch auf den aktuellen Stand zu bringen. Wer sich erinnert, wir waren Ende Mai damit stehen geblieben, dass mein kaputter Motor in Griechenland wieder hergerichtet wird.
    Das hat soweit auch gut geklappt. Zum ursprünglichen Plan, den ich hier gepostet hatte, gab es noch zwei, drei Änderungen:


    - statt Darton Dry Sleeves haben wir auf Grund der besseren Verfügbarkeit Mahle "Industry steel liners" genommen
    - die Arbeiten am Zylinderkopf waren etwas umfangreicher (Ventilsitze, Ventilschaftführungen & Dichtungen, bearbeitete Ein- und Auslasskanäle, Anpassung der Brennräume auf 88er Kolben, Planen)
    - Competition Clutch Schwungsscheibe (4,9 kg) statt der angelaufenen, originalen
    - neuer Öl-Wasser-Wärmetauscher









    Der fertige Motor wurde dann samt der ausgebauten, alten Teile tip top verpackt an TNT übergeben. Die Anlieferung bei mir erfolgte am 21.07.
    George und seine Jungs haben extra ne Holzkiste um die Palette drum herum gebaut. XD


    Motor ausgepackt und direkt an den Kran gehangen. Vor dem Einbau sollte alles nochmal frisch geschrubbt und vor allem schwarz matt lackiert werden.



    In der Zwischenzeit hatte ich auch meine diversen Teile vom Pulverbeschichten zurück. Getreu dem Motto: "Wenn man schon alles auseinander hat..."
    Passend zum Farbkonzept des Wagens wurden viele Teile in Schwarz matt und einige Akzentteile in Orange glänzend gepulvert.



    Dann in Ruhe alles vorbereiten und zusammen bauen. Hierfür hab ich mir bewusst etwas Zeit genommen und durchaus die eine oder andere neue Schraube verwendet. Kurz vor der Hochzeit sah das ganze dann so aus.




    Rein damit, Kabelbaum und Schläuche anschließen, Flüssigkeiten rein und noch den einen oder anderen Kleinkram...



    Direkt anspringen wollte das gute Stück dann leider doch nicht. Nach ein paar Stunden Fehlersuche mit ordentlichen Selbstzweifeln zwischendrin, wurde der Übeltäter aber doch gefunden... Einer der vielen Stecker an der ECU war nicht komplett gesteckt. Somit bekam die ECU kein gültiges Signal von der Drosselklappe.


    Seit dem 31.07. läuft mein F23-Spezial nun aber endlich. Aktuell befinde ich mich noch in der Einfahrphase und dreh den Wagen nur bis 3500 U/min und mehr als 35% Fahrpedal gibts auch nicht. Gemessen an diesen Einschränkungen läuft der Motor aber wirklich erstaunlich.
    Entweder muss mein alter Motor doch schon deutlich vorgeschädigt gewesen sein, oder das Plus an Hubraum und Verdichtung macht sich deutlicher bemerkbar, als ich dachte.


    Ich bin jeden falls mächtig Happy und freue mich auf September. Dann gehts nämlich ans Eingemachte und zum Abschluss der Software-Arbeiten geht es auch auf die Rolle...

  • Danke dir :-)


    Also ich glaube das täuscht dann auf den Bildern.
    Airbox, Reinluftleitung, Drosselklappe und Ansaugbrücke sind komplett original.
    Die Ansaugbrücke ist nur schwarz-matt gepulvert. Zum Block hin ist dann noch eine dicke Teflondichtung als "Isolierung" verbaut.
    In der Airbox gibt es dann noch einen 60er Schlauch der von unten aus der Schnauze frische Luft liefert.

  • Ah, O.K., sieht auf den Bildern tatsächlich nach Kunststoff aus ;-)
    Trotzdem sehr schön geworden. Auch die Farbkombi Orange/Silber - beim Haube öffnen guckt das Auge schließlich mit :D


    Wie meinst Du "In der Airbox gibt es dann noch einen 60er Schlauch der von unten aus der Schnauze frische Luft liefert."
    Da wird die Airbox nur angeblasen, oder?


    Jedenfalls klasse Zustand. So hast Du "dank" des Schadens den Motor viel besser als vorher :) Dann noch in Kombination mit Rechtslenker ergibt das etwas sehr Exklusives :thumbup:


    Gruß
    Markus