Lightweight Projekt

  • Hallo Able.


    Also bisher habe ich noch keinerlei Probleme feststellen können. Durchgehend positive Erfahrungen also.


    Im übrigen sind die vorgesehenen Anzugsmomente von Probolt recht sportlich für Aluschrauben zu sehen. Rein subjektiv würde ich mit einer Knarre Aluminiumschrauben nicht so fest anziehen. Sehe ich halt immer wieder wenn ich die Schrauben mit nem Drehmoment als Vergleich nachziehe.
    Bei den Probolt handelt es sich um die EN AW 7075 Legierund. Mir ist auch bisher keine bessere Alulegierung bekannt.

  • Hallo Able.


    Also bisher habe ich noch keinerlei Probleme feststellen können. Durchgehend positive Erfahrungen also.


    Im übrigen sind die vorgesehenen Anzugsmomente von Probolt recht sportlich für Aluschrauben zu sehen. Rein subjektiv würde ich mit einer Knarre Aluminiumschrauben nicht so fest anziehen. Sehe ich halt immer wieder wenn ich die Schrauben mit nem Drehmoment als Vergleich nachziehe.
    Bei den Probolt handelt es sich um die EN AW 7075 Legierund. Mir ist auch bisher keine bessere Alulegierung bekannt.

    Stahl-Alu hat einen höheren Reibwert als Stahl-Stahl (laut Wiki 0,19 zu 0,15. Hängt aber jeweils von den Oberflächen ab), deshalb brauchst du mehr Drehmoment für die gleiche Schraubenkraft.
    Vermutlich kannst du eine Aluschraube mit einem ähnlichen (oder minimal niedrigeren) Drehmoment anziehen wie eine 8.8er.

  • Das ist ne gute Frage, würde ich selbst gerne wissen. :-) über ein Jahr nicht mehr gewogen.


    Also aktuell sind einige kg dazu gekommen. Denn die HiSpec Bremsscheiben sind laut Personenwaage deutlich schwerer als die oem Honda scheiben. Aber dazu gleich mehr.


    Hatte nun ne Bühne und konnte die Bremse nach fast einem Jahr Überholungszeit einbauen. Endlich :nod:



    Viel schwerer hat sich die HiSpec Scheibe nicht angefühlt. Und da die kleine Waage nur bis 5kg wiegen kann musste ich auf die P-Waage ausweichen. Was man auf diesem Bild nicht sehen kann ist, dass die neue Scheibe Innenbelüftet ist und mit 300x20mm grüßer wie die oem Scheibe ist.


    Ergänzend ist zu sagen, dass HiSpec entweder die falschen Alutöpfe geschickt hat oder diese immer nur auf die linke Radnabe passen. Musste ich leider erschreckend feststellen, nachdem ich die rechte Scheibe montieren wollte. Denn die kleinen M6 Zentrier-/Befestigungsschrauben passten nicht. Kurzerhand bohrte ich zwei neue löcher in den Alutopf.


    Zum Einbau kann ich Euch sagen, dass es die Hölle war :twisted: , die Bremsseile an die Honda Handbremsmechanik anzuflanschen war sehr schwierig, da dort sehr wenig Platz ist und man nicht vernünftig ran kommt. Des Weiteren habe ich die Handbremsseile mit Halteplatte gewogen. Auch diese sind schwerer. Und das mit ca. 400 g nicht unerheblich. Da ich die Halteplatte aber aus Carbon gebaut habe liege ich da mit ca. 200 g mehr noch ganz gut.
    Nachdem die Seile drin waren ging es an die Sättel. Und da sind die HiSpec Sättel deutlich leichter und filigraner.



    Als Bremsbelag hab ich mich mal für den Endless ME20 entschieden. Werde da noch berichten.


    Ja und so sieht das nun aus. Hat sich gelohnt .-)



    Schade ist nur, dass der oem Halter für die Bremsleitung entfällt. Somit musste ich mir da mit den Kabelbindern helfen. Ging aber auch. :)


    Anschließlich ging es ans Einbremsen der Beläge. Endless schreibt vor 10x eine 100 auf 0 km/h Bremsung durchzuführen. Danach fühlte sich die Bremse richtig gut an. Subjektiv zieht die HA nun mehr wie früher. Abzuwarten wie sich das Ganze auf der Rennstrecke beim Einbremsen in Kehren verhält. Werden wir da schon sehen.


    Übrigens ist mir nen kleiner Fehler beim Einbau passiert. finde den Fehler :D , muss da auf jeden Fall noch mal ran.


    Und da das Auto ja schon mal auf der Bühne war wechselte ich alle Muttern am Scheinwerferhöhenversteller und tauschte das Difföl.



    Als nächstes werden die Seibon Kotflügel angepasst. Denke, dass dies ne größere Baustelle sein wird :roll:


    Schauen wir mal. :)

  • Navy Blue Pearl, Baujahr 2005, Billman250 GenX Kettenspanner, Spoon Ölwanne, Öltemperaturanzeige, Ölfiltersicherung, Koyo-Wasserkühler, Stahlflex, Subframe Collars, Cusco Lower Arm Bar, Ingalls Motordämpfer, Megan Racing Diff. Mounts, BMCS, Öhlins Road & Track Gewindefahrwerk 10k/10k mit Sakebomb Low-Profile Mounting Fork, Yokohama AD08R (17 Zoll OEM), Stoffverdeck, Rick's Headrest Wind Blockers, Alpine CDE-183BT, Eton Pro 170.2

    2 Mal editiert, zuletzt von JagoBlitz ()

  • Zusätzlich zu den Infos in meinem Artikel auf S-Zillus.de noch:
    Beläge einzubremsen ist nicht dasselbe wie Scheiben einzubremsen. Auch wenn beides zeitgleich passieren kann.


    Konventionelle, organische Beläge werden durch - sinnbildlich - Klebstoffe zusammen gehalten. Man mixt wohl die Stoffe, die im Pad sein sollen, zusammen mit anderen Stoffen, die das Zeug zusammen halten. Diese verändern ihre Eigenschaften, wenn sie heiß werden, weil anfangs z.B. Stoffe ausgasen. WIe auch immer... Details hab ich nicht... für viele Belagmaterialien trifft es wohl zu, dass es gut ist, sie einmal definiert auf Temperatur zu bringen. Oft wird gesagt, dass sie dann die richtigen Eigenschaften besitzen und auch länger halten, als wenn man das nicht macht.


    Anders als bei Bremsscheiben gehts hier aber wohl nur darum, sie durch und durch heiß zu fahren. Da ist wohl nicht so viel Spuk drum herum wie beim Aufbau eines Transferlayers auf eine Bremsscheibe <<< Was Ziel des EInbremsens der Bremsscheiben ist.


    Reine Sintermetall-Beläge brauchen dieses temperaturbezogene Einfahren nicht, weil sie gesinterte Materialen besitzen, und keine Klebstoffe. Weswegen sie auch meist deutlich höhere Temperaturen vertragen. Eben weil das Zeug nicht verbrennen kann.


    Immer jedoch gehört dazu, neue Beläge auf die Form der (nicht neuen) Scheiben, z.B. wegen Riefen etc., langsam einzubremsen, so dass eine gleichmäßige Kontaktfläche entsteht, und der Belag nicht zunächst nur partiell reibt.

    +++ S2000 MY-2005, EZ-2006, Erstbesitzer. +++ Mods: KW Variante 3. Michelin PS2 (N3) in 225/255 auf 17" OEM Felgen. Wolfgang Weber Abstimmung. Fischerflex. Luft für die Bremsen vorn und hinten. Powerflex Road Series vorn. Domstrebe. Skeed Brace. Schwallblech in Ölwanne. Schwungscheibe 5.1kg statt 6.3kg. Seeker Shift Collar. Custom made Öltemperaturanzeige. Rainbow Germanium 265.25 aktiv an Alpine 9853R. Modifry Dashboard Handy Halter. +++ http://s-zillus.de +++

  • Los Eblos, das hast Du ja sehr gut erklärt. :]:nod::)
    Und ja, ich denke auch, dass es in erster Linie um das durchheizen der Bindungskomponenten und dem Einschleifen des Klotzes zur Scheibe auf mikroskopischer Ebene geht.


    Zum Seibon Kotflügel. Bin da bestimmt schon seid 6 Tagen dran, macht überhaupt gar kein Spass :roll: Das Teil ist unglaublich unpassend. Da steht ne Ecke ab, wo anders fehlt was, die Spaltmaße sind mal so und am anderen Tag anders und die Befestigungslöcher passen oder auch mal überhaupt nicht. Aber seht selbst.



    Nach der ersten Montage wollte ich die Tür aufmachen. Bing leider nicht, dass die Tür beim Öffnen gegen den Kotflügel gekommen ist. Hätte man die Tür abrupt geöffnet hätte man da sicherlich ne zerkratzte Tür und nen defekten Kotflügel.


    Die obere innere Aufnahme passt überhaupt nicht. Da muss ich mir nen kleinen Abstandshalter bauen um die richtige Höhe zu bekommen. Auch das Befestigungsloch musste größer gefeilt werden.


    Die Passung um den Scheinwerfer ist bis auf die Ecke ganz ok. Überlappt aber in der Ecke zu sehr. Kurzerhand habe ich mich dazu Entschieden so weit es geht den Kotflügel anzupassen und ihn später zu lackieren.


    obere Innenaufnahme





    Hier die bearbeitete Scheinwerfermulde. Habe hier den Kotflügel im Montierten Zustand auf den Scheinwerfer eingeschliffen.


    Des Weiteren konnte ich die Höhe zur Stoßstange nicht anpassen. Musste also konisch angeschliffen werden.



    Gewichtstechnisch liegen wir beim oem Kotflügel bei ca. 4910 g. Ist jetzt nicht wirklich schwer wenn man den in der Hand hat. Der Seibon wiegt jedoch nur 3440 g. Natürlich ist dies kein großer unterschied dafür dass der Seibon nen GFK Gewebe mit einer Lage Carbonfaser ist. Aber immerhin :)


    Morgen gehts an der Koti Front weiter :idea:

  • Ist richtig Üffes :)


    Sollten aber unterm Stich 1 kg pro Koti rum kommen bin ich zufrieden. In erster Linie finde ich die Form der Seibon Kotflügel sehr geil.


    Daher mach ich das auch. Und wenn da noch nen kg bei rum kommt ist es mehr wie gut. Denn mittlerweile denke ich nur noch in Gramm und nicht kg :)

  • Ist richtig Üffes :)


    Sollten aber unterm Stich 1 kg pro Koti rum kommen bin ich zufrieden. In erster Linie finde ich die Form der Seibon Kotflügel sehr geil.


    Daher mach ich das auch. Und wenn da noch nen kg bei rum kommt ist es mehr wie gut. Denn mittlerweile denke ich nur noch in Gramm und nicht kg :)

    UncleHo, du bist so krass drauf, ich habe gerade nochmal dein Video angeschaut, bin total geneigt es dir nachzumachen, weniger Gewicht ist einfach mehr, aber davor höre ich erst mal auf Micha B und fahre etwas mehr, bzw. überlege einen Nachbau der Skeed! Strebe mal anzustreben. Wenn ich mal mit Micha B bissal länger geredet hab, könnte man da evtl. noch ein paar bauen. ;)

  • So, lang ist das letzte Update her. Müsste aber den S fürs Euromeet vorbereiten.


    Am Sa. oder So. wird dann das Auto gewogen. Schauen wir dann mal. Sind ja einige leichte Teile rein, aber auch schwerere hinzu gekommen.


    Bin gespannt :)

  • So, das Auto ist gewogen :thumbup: und um ehrlich zu sein hat mich das Ergebnis schon überrascht. Aber dazu später mehr.


    Um jetzt im Schnelldurchlauf einiges zu erzählen.....Einige Vollkarbonteile sind ja rein gekommen. Darunter war einmal die CR Strebe auf der Lenkung, der Tankdeckel und die Scheibenwischermotor Halteplatte.
    Den Tankdeckel habe ich lackieren lassen. Hat mir nicht wirklich gefallen. Geschmackssache halt.




    rein optisch fällt der nicht wirklich auf. Schlicht halt. Mir gefällts sehr gut. Und stabil ist das Bauteil mit dem Gestänge/Gerippe des Scharniers auch.


    Die CR Strbe habe ich aus 5 oder 6 Lagen 645 Carbon gebaut. Da dieses Teil auf Biegung beansprucht wird habe ich zwei zusätzliche Löcher rein gebohrt und hab die Strebe mittig an den H Träger unten mit angeschraubt. Denke, dass hierdurch mehr Stabilität rein kommt.



    Und hier die Scheibenwischermotor Halteplatte. Diegekochte Version hatte ja irgend etwas um die 220 g und mit der Carbonversion bin ich auf ca 95 g runter.


    Weiterhin aus technischer Sicht wurde der neue Luftfilter und neue Reibringe eingebaut. Danke an dieser Stelle an Berzchen der mir da sehr geholfen hat. :):thumbsup:


    Aber dazu dann die Tage mehr.....ist schon spät!


    LG


    Uncle :)

  • Doch doch :twisted:


    Aber alles nach und nach chronologisch geordnet :-)


    Nachdem die Teile vom Berz in BO angekommen und verbeut worden sind war der S technisch gut aufgestellt. Übrigens an die Comptech CAI Fahrer. Den OEM Filter gibt es so nicht mehr. Comptech ist wohl pleite und CT Engineering hat den Verkauf von einem Ersatzfilter übernommen.


    So sieht das Ding aus.



    Leider hat der Filter keine Auflagestütze mehr. Ist aber aufgrund von der kürzeren Bauweise nicht wirklich von Nachteil. Wiegt wahrscheinlich auch weniger :D Habe ich aber nicht gewogen weil mir schlußendlich zum Ende des Projektes die Zeit ausgegangen ist.


    Da das Auto ja die nächsten Wochen beim Lackierer gestanden hat habe ich auch einige Carbonteile wie die Abdeckung des Luftfilters neu lackiert. Ach ja und da dann auch die Stoßstangen und beide Kotflügel demontiert waren kommt man ja auch auf interessante Ideen.


    Dachte mir, dass ich den rechten Kabelbaum versteckt und gecleant verlege. Aber auch hier ist mir die Zet ausgegangen.


    Da nun alle Teile abgebaut waren konnte ich auch endlich die Kennzeichenhalterschrauben gegen Aluminium Schrauben tauschen. Kleinvieh macht auch Mist :]



    Für die seitlichen + untere Haltebleche hatte ich leider keine Zeit mehr. Diese werde ich auch noch irgendwann in Kohle bauen :-) Der nächste Winter kommt ja bestimmt :-)


    Nachdem die hintere Stoßstange dann mit den leichteren Schrauben und den neuen Gittern eingeklebt waren ging es an die Mammutaufgabe die super passgenauen (NICHT) Seibon Kotflügel passend zu machen. Eins vorne weg......NIE WIEDER! Unterm Strich habe ich gute 8 Wochen jeden freien Moment genutzt um diese Tip Top hinzu bekommen.
    Die Grobform war auch zügig erledigt. Das Problem war, dass die Kotis gegens Licht eine extrem wellige Oberfläche haben und total sch.... aussehen.Hier mal ein Bild wie es ausgesehen hat.




    Und da es so extrem Wellig war konnte man nun nen Hartklotz nehmen und mit 280 er und 400 er Schleifpapier wochenlang schleifen, tolle Aufgabe :]
    Die groben Anpassungsarbeiten um den rechten Scheinwerfer waren in 1-2 Tagen erledigt. Zum Vergleich: Beim linken Scheinwerfer habe ich 3 Wochen gebraucht.....Da ist der linke und rechte Koti wirklich Grund verschieden....ein weiteres Beispiel: Der innere, obere Halter an der A Säule......Linker Kotflügel hatte ca. 1-1,5cm Luft zur Säule. Diesen Halter musste ich mit drei Carbonplatten neu Auffüllen damit die Flucht von Kotflügel zur Tür passte.
    Rechter Kotflügel: Dieser Halter war viel zu ....ja, wie soll ich es sagen. :rolleyes: ....der war einfach zu groß. Somit hat der Kotflügel von der Tür abgestanden. Was tun??? Halter abflexen und nen neuen Carbon Halter bauen.....und das dauert alles. Zeit die ich nicht hatte.


    Und so sah das dann aus....



    Ein Paar Lagen rum gelegt, aufgeharzt und am nächsten Tag zurechtgeschnibbelt und voilaaaaa, alles passte perfekt :-)


    Ach ja.....auch die innenbefestigung zum Motorraum passten nicht wirklich. Mal passten die Löcher Perfekt mal garnicht und mussten auch hier mit Carbon neu gebaut werden....schon absolut zum kotzen, bedenkt man dass die Kotflügel über 1200 Euro kosten <X



    Und als ob es nicht genug wäre.....die zwei dünnen Übergänge zur Stoßstange. Am linken Kotflügel konnte man ganz locker den Zeigefinger versenken. So groß war das loch welches ich vorfand. Auch dieses musste ich verfüllen :D



    Nachdem dann die Kotflügel montiert waren, diese gezogen, unterfüttert, gestaucht und vergewaltigt worden sind um in die richtige Form zu kommen :] gab es eine Stelle mit der man leider nichts machen konnte :thumbdown:
    Und das ist die obere Stelle zur A-Säule. Egal was man machte .....keine Chance :rolleyes:



    Wie ich dieses Problem löste sage ich Euch dann morgen


    Bis dahin.


    :)

  • Für die CR steering rack stiffeners fehlt am vorderen Träger (außer CR) ein Befestigungspunk, was die Strebe an der Stelle eher wirkungslos macht.
    Anbei ein Screenshot von der Stelle. Leider lässt sich das Blechteil nicht einzeln bestellen.



    Clever vom Uncle den Nachbau mit den Befestigungspunkten vom Gummi-Anschlag zu verbinden :thumbsup:

    Mods: Mugen Intake/Header/Exhaust/Active Gate Rotors, Hondata FlashPro, Invidia 60mm Testpipe, Endless MX-72, KW V3, 17" CE28N, AD08R, Spoon Gusset Plate, Spoon Rigid Collars, J's STB & ETD with Brakemaster Cylinder MOD, Beatrush Braces, Cusco Y-Brace, Fender Braces, Stahlbus Bleeder Valves, Radium '06 OCC, Vibra Technics Engine Mounts, Hasport 62A Diff. Mounts, Koyo Hyper-Core Radiator, Fluidampr, CR-Sway Bars.

    2 Mal editiert, zuletzt von MUGEN_S2K ()

  • Ja mega interessant.....Habe mir nämlich auch ein wenig mit Berz und Co den Kopf darüber zerbrochen. Die Frage war wie effektiv diese Strebe mit nur zwei original Auflagepunkten performed....und wir kamen zu einer einheitlicher Antwort, dass die Strebe recht überflüssig ist, es sei denn sie wird mittig an den H Träger befestigt.
    Deswegen kann man an dieser Stelle die originalen mittleren Befestigungspunkte für den unten montierten Gummibock gut dafür nutzen.


    Zu den Kotflügeln und wie ich den Übergang von Tür und Kotflügelkante hin bekommen hatte.......also egal wie ich es drehte und wendete, es gab keine Chance den Kotflügel so zu befestigen, dass alle Maße passten. Und so entschloss ich mich dafür diese zu montieren und alle Maße bis auf den oberen Übergang einzustellen. Diesen habe ich dann ich 2-3 Tagen mehrmals mit Harz aufgefüllt und dann per Hand aufs Maß geschliffen.


    Hierzu muss ich sagen, dass ein Höhenunterschied von über 1cm aufgefüllt werden musste. Schlußendlich beträgt die Kutflügeldicke 1/3 und wahrhaftige 2/3 Harz, um das Ganze passend zu machen.



    An dieser Stelle konnte es nun ans demontieren gehen und anschließend mussten die Kotflügel, beide Stoßstangen und die vordere CR Lippe zum lackieren vorbereitet werden. Welche Komponenten ich nun am Kotflügel lackiere und welche nicht stand noch nicht 100% fest.
    Habe mich dann dazu entschieden die versetzten Flächen in Carbon zu lassen und den Rest zu lackieren.


    Ich glaube, dass es auch die richtige Entscheidung war. Bin zumindest sehr zufrieden. :thumbsup:



    Wiegen konnte ich leider nichts mehr :/ dazu war die Zeit einfach nicht da und der Baum brannte förmlich :D war einfach nur froh dass die Kiste zusammengebaut war und wir Richtung Italien aufbrechen konnten. :)
    Ach ja, nen adequaten Heckflügel :] hab ich auch noch drauf geschnallt....ich weiß, ist Zusatzgewicht genau wie es auch die HiSpeck Bremse ist. Diese Teile dienen aber der besseren Performance auf der Rennstrecke.



    und so sieht er nun aus... :)

  • Hier noch ein besseres Bild kurz vor der Italien Fahrt.



    Und da dieses Projekt ja nie enden wird habe ich auch nach dem Urlaub bereits überlegt was man noch ändern könnte. Habe aus optischen Gründen die hinteren Flügelschrauben gegen Senkkopfschrauben getauscht. Sieht einfach so aus wie es auch sein sollte... :huh::thumbup:



    Und als all diese Arbeiten die nun seid November angedauert haben erledigt waren, der Wagen bis auf die hintere Bremse perfekt funktioniert hat ( Beläge und Scheibe vertragen sich noch nicht wirklich) ging es dann auf die Waage.
    Da der S bereits über ein Jahr nicht mehr drauf gestanden hat war es recht schwierig für mich abzuschätzen was mich nun erwarten könnte.


    Einige Gewichtseinsparungen konnte ich ja umsetzen. Es sind aber auch schwerere Komponenten rein gekommen. Mein Tipp habe ich mal bei vorsichtigen 1175 kg angesetzt. :D


    Und das hier kam nun raus. Auto vollgetankt ohne Fahrer.



    Immerhin 20 kg weniger wie letztes Jahr :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Um mal nen Blick in die Zukunft zu wahren....da ist es recht einfach. Da geht einfach nicht mehr so viel.....10 kg könnten bestimmt noch irgend wo machbar sein. Aber nen größeren Sprung nach unten sehe ich da nicht mehr.


    Aber lassen wir uns mal überraschen . :]


    Euch noch nen schönen Sonntag!!!


    Chris

  • Hai Chris


    Perfekte HANDWERKS Arbeit mit den Kotis Chris :thumbup:
    eine frechheit von dem Hersteller sowas anzubieten ,auch die Schrauben am Heckflügel perfekt gelöst von dir ,warum sieht das der hersteller nicht


    Viel spass mit deinem S 2000 , und berichte weiter hier macht laune hier zu lesen :thumbsup:

    Gruß Alexander G
    04.06.2002 - 28.01.2006 Silverstone Schwarz Rot
    28.01.2006 - 04.09.2019 Moonrock Bi Color Schwarz Rot


    Leave Me Alone,
    I Know What
    I´M Doing ! ;)
    K.Raikkonen